• Hallo zusammen.
    Seit ein paar Wochen habe ich nun auch einen Pi 400, auf dem läuft natürlich Pi/Geos von Thomas. Und mittlerweile habe ich auch die dosbox.conf gefunden und ein wenig verändert. ^^
    Etwas betrübt bin ich ob der Tatsache, das man in Thomas' Image nichts verändern oder speichern kann. Wenn ich z. B. in den Voreinstellungen etwas ändere, ist das beim nächsten Start nicht mehr vorhanden. :(
    Ich habe aber für mich eine Lösung gefunden. Auf einem USB-Stick habe ich eine produktive Version von BBE kopiert. Diese Version starte ich über die DOS-Kommandozeile, die ich im Image aufrufe. Auf diese Weise bin ich auch mit dem Pi 400 voll arbeitsfähig, alle Änderungen und alle neu angelegten Dokumente bleiben erhalten. Zur Zeit bearbeite ich mit PI/Geos die Hilfedateien. :D

    Gruß Achim


    PC/GEOS unter Linux in der DOSEMU = UNSCHLAGBAR!

  • Hier müssen wir Thomas mal fragen. Manche Images lassen die Veränderungen gut zu, manche sehr schwer bzw. nur manchmal…

    Achim Was genau musstest bzw. Wolltest du in der conf Datei noch ändern?


    Moin Johannes.
    Ich habe lediglich die Cycles und den Speicher erhöht. Alles Andere erschien mir erstmal nicht relevant. Cycles sind 18.000 und Speicher 32 MB.

    Was da wirklich fehlt, ist die 'Freigabe' des Image, so das man auch Änderungen vornehmen und speichern kann.

    Gruß Achim


    PC/GEOS unter Linux in der DOSEMU = UNSCHLAGBAR!

  • Ich bin bei der IMG durch die Sperrung als Tüftler auch nicht zufrieden gewesen.
    Auf meine Fragen ist man nicht eingegangen.

    Habe dann die DOSBOX selber geladen beim PI 400.
    sudo apt install dosbox
    die DosBox 0.74-3 geladen.

    Und meine Vorstellungen eingestellt für das PC-GEOS mit der Config und dann auch noch dieses vorzügliche filezilla.

    Habe direkt auf alle Daten beim PC-GEOS dadurch schönen Zugriff so wie ich es mir vorstelle.

    Zudem habe ich meine originale IMG vom PI-400 nicht verändert durch sudo apt install dosbox.

    Es macht keinen Sinn mit der IMG zu spielen.
    Die IMG ist das Herz vom PI-400 , da lässt man die Finger weg , das müsste man eigentlich wissen.

    Danke

  • Lieber Achim, ein USB-Stick wird automatisch als Laufwerk U eingebunden und ein auf einem anderen Rechner freigegebener Ordner unter Resilio Sync als Laufwerk S. Teste das mal... Man kann auch eine eigene Installation von einem PC/GEOS auf S oder U laufen lassen.

    USB-Stick als LW U: - genauso habe ich es doch gemacht, mein lieber Johannes. ;)

    Gruß Achim


    PC/GEOS unter Linux in der DOSEMU = UNSCHLAGBAR!

  • Hallo Funkheld,

    die Images sind nicht gesperrt. Es kommt nur leider (schon beim Ändern der BS-Auflösung) vor, dass Datenmüll ans Ende der GEOS.INI geschrieben wird. Dadurch werden gemachte Konfigurationsänderungen ggf. nicht korrekt geladen. Es handelt sich vermutlich um einen Bug in DOSBox 0.74.x, der sich auch mit der im RaspiOS mitgelieferten Version reproduzieren läßt. Wie bereits weiter oben geschrieben, läßt sich dies mit dem DOS-Editor (ted2) beheben.

    Dass ich nicht eher antworten konnte hatte vornehmlich private Gründe, allerdings mißfällt mir an Deinen Postings auch, dass sie sich nicht mehr unmittelbar auf Pi/GEOS beziehen. Das ist sehr verwirrend für mich and evtl. andere Leser dieses Threads. Ich würde mich freuen, wenn Du zu Deinen Erfahrungen unter "normalem" Raspberry Pi OS ein eigenes Thema aufmachst.

    Thomas

  • Es bezieht sich auf Pi-Geos , weil einige Einstellungen sehr wichtig sind für einen runden Ablauf von Geos auf den Pi-400 und sind keine Einstellungen für ein anderes System.
    Das Laufrad dafür soll ja nicht Viereckig werden sondern Rund für das Geos.

    Die beiden Teller vom Pi-400 und Geos stehen dicht beieinander , da lässt es sich nicht vermeiden , das schon mal Suppe von den einen Teller auf den anderen Teller schwappt.


    Danke.

    Edited 5 times, last by Funkheld (January 6, 2024 at 3:56 PM).

  • Pi/GEOS 1.1 Download

    Es gibt neues Futter für Eure PIs! Das neue Release behebt die vielfach diskutierten Probleme mit korrumpierten Dateien (v.a. GEOS.INI). Dafür mußte ich von HDD-Abbildern auf Ordner basierte Preudoabbilder wechseln - und anschließend trotzdem DOBox updaten, weil sodann ein neues Problem auftauchte, was zu Totalabstürzen bei schnellen Diskzugriffen, wie sie z.B. der Installer verursacht, führte.

    Die neue Version kommt auch mit einem Schnappschuß eines englischen Ensemble 6.0, welches ich seit einiger Zeit benutze. Es ist für die Benutzung mit Pi/GEOS konfiguriert, d.h. Dinge wie Internetzugriff, Drucken und andere Kleinigkeiten funktionieren ohne weiteres Zutun. In Utilities findet den "German INI Patch" für die nötigsten Anpassungen an deutsche Verhältnisse.

    Wer seinen Pi mit dem (W)LAN verbunden hat, kann auch aktuelle CI-Testing Abbilder herunterladen, diese werden aber nur "as-is" bereitgestellt. Bitte beachtet, dass alle Ensemble 6.0 Abbilder das neue Imageformat nutzen, mit dem ältere Pi/GEOS <1.1 nichts anfangen können. Umgekehrt ist die Kompatibilität aber gegeben.

    Bekannte Einschränkungen/Probleme:

    • wenn Ihr in GEOS eine BS-Auflösung wählt, die Euer Display nicht Fullscreen unterstützt, stürzt DOSBox hart ab,
    • alle 256-Farbmodi sind unbenutzbar langsam - auch insgesamt ist der BS-Aufbau leider etwas träger durch die neue DosBox,
    • Abbilder werden jetzt beim Download oder Restore nicht mehr sang- und klanglos überschrieben, Ihr müßt sie vorher explizit löschen und dafür wiederum ein ggf. existierende Lw-Zuweisung (Basic Menü) vorher aufheben (ist das besser oder zu kompliziert?),
    • FeedProxy (Docker) und MIDI-Dienst sind in diesem Release nicht enthalten, um die Imagegröße <500MB zu bekommen, da für den Download nur noch 10Mbit Bandbreite zur Verfügung stehen.

    Viel Spaß!

    Edited 2 times, last by t.hass (March 2, 2024 at 12:25 PM).

  • Thanks Thomas! I will try it on my Raspberry Pi 3. I got a bit disappointed in Raspberry Pis because of the production/distribution problems the RPi organisation had. I also found the earlier PiGeos hard to work with, I wish it would be more like the DOSBian to maintain and handle, even if the DOSBian also have its problems. Simplicity and straight fowardness is a good thing, although I really appriciate Thomas hard work. I will give the PiGeos a new shot. Thank you, Thomas!

  • Hallo Thomas,

    die Frage hat zwar nur am Rande mit Pi/GEOS zu tun, aber mangels Pi zum Ausprobien frage ich einfach mal hier:

    Wie löst du das Problem mit der TLS-Kompatibilität beim Browser, da die Geos-SSL-Library ja nur sehr begrenzt HTTPS erlaubt? Benutzt Pi/GEOS einen lokalen Proxy?

    Ich versuche gerade, mir so was unter Windows aufzusetzen, um den aktuellen Browser in FreeGEOS mal etwas besser zu testen (via pppd und squid), aber vielleicht hast du ja ein eleganteres Setup gefunden.

    Hab es mal kurz hiermit probiert, aber noch ohne Erfolg: https://system7today.com/setup-crypto-ancienne

  • Hi Hans,

    I think the current release does addresses the most important usability issue: the complex initial configuration steps required, as it ships with a fully functional copy of Ensemble 6.0 based on #freeGEOS. It is no longer necessary to download GEOS first. This means that no network connection is required to get it up and running. I know it still suffers from a lack of documentation on the more advanced features such as printing and file sharing, but all the essentials should work out of the box. Just use a USB thumb drive for easy file transfer.

    How do you find DOSbian easier to use? Any suggestions for improvements?

    Thomas

  • - Was sind Pseudoabbilder?

    - Wie kamst du darauf? Schon gekannt oder intensive Recherche oder ...?

    Preudoabbilder sind Verzeichnisse mit dem Namen <Abbild>.img im Ordner /home/pi/hdd_images Dadurch ware nur wenige Änderungen am Code nötig, um die vorhandenen Funktionalitäten (Imageimport/-export) zu implementieren.

    Die Idee hinter den Abbildern, war immer schon komplett lauffähige GEOS-Installationen (on-line) bereitzustellen, zu sichern und ggf. mit Freunden tauchen zu können. Dokumente sollte man daher nicht auf C: und D: speichern, sondern dafür U: (USB-Lw) oder S: (wenn ResilioSync wenn aktiviert ist) nutzen.

    Edited once, last by t.hass (March 2, 2024 at 12:32 PM).

  • Hallo Thomas,

    die Frage hat zwar nur am Rande mit Pi/GEOS zu tun, aber mangels Pi zum Ausprobien frage ich einfach mal hier:

    Wie löst du das Problem mit der TLS-Kompatibilität beim Browser, da die Geos-SSL-Library ja nur sehr begrenzt HTTPS erlaubt? Benutzt Pi/GEOS einen lokalen Proxy?

    Ich versuche gerade, mir so was unter Windows aufzusetzen, um den aktuellen Browser in FreeGEOS mal etwas besser zu testen (via pppd und squid), aber vielleicht hast du ja ein eleganteres Setup gefunden.

    Hab es mal kurz hiermit probiert, aber noch ohne Erfolg: https://system7today.com/setup-crypto-ancienne

    Hallo Markus, der berühmte 149er Zweig von Falk löst das Problem mit einer DosBox seitigen Erweiterung... funktioniert prima. Ich selbst habe ja auch einen Proxy geschrieben, der allerdings nicht nur SSL wegfiltert sondern auch sonst noch ein paar Veränderungen vornimmt um Seiten ansehnlich zu kriegen (vor allem versucht er auf News-Seiten den verlinkten RSS-Feed zu extrahieren und als simples HTML anzuzeigen und er konvertiert Bilder nach GIF etc.)

    Bye,
    MeyerK

  • Wie löst du das Problem mit der TLS-Kompatibilität beim Browser, da die Geos-SSL-Library ja nur sehr begrenzt HTTPS erlaubt? Benutzt Pi/GEOS einen lokalen Proxy?

    Ich habe "moderne" Seiten bisher nur über den von Konstantin entwickelten feedProxy angesprochen, weil der GEOS-Browser ja auch CSS & Co überfordert ist. Ich pflege davon auch ein Docker-Image:

    Code
    docker run --rm --name feedProxy --publish 8080:8080 hastho/feedproxy

    Eine Alternative in Deinem Sinne könnte aber auch WebOne sein.

    Thomas