Posts by t.hass

    Wie löst du das Problem mit der TLS-Kompatibilität beim Browser, da die Geos-SSL-Library ja nur sehr begrenzt HTTPS erlaubt? Benutzt Pi/GEOS einen lokalen Proxy?

    Ich habe "moderne" Seiten bisher nur über den von Konstantin entwickelten feedProxy angesprochen, weil der GEOS-Browser ja auch CSS & Co überfordert ist. Ich pflege davon auch ein Docker-Image:

    Code
    docker run --rm --name feedProxy --publish 8080:8080 hastho/feedproxy

    Eine Alternative in Deinem Sinne könnte aber auch WebOne sein.

    Thomas

    - Was sind Pseudoabbilder?

    - Wie kamst du darauf? Schon gekannt oder intensive Recherche oder ...?

    Preudoabbilder sind Verzeichnisse mit dem Namen <Abbild>.img im Ordner /home/pi/hdd_images Dadurch ware nur wenige Änderungen am Code nötig, um die vorhandenen Funktionalitäten (Imageimport/-export) zu implementieren.

    Die Idee hinter den Abbildern, war immer schon komplett lauffähige GEOS-Installationen (on-line) bereitzustellen, zu sichern und ggf. mit Freunden tauchen zu können. Dokumente sollte man daher nicht auf C: und D: speichern, sondern dafür U: (USB-Lw) oder S: (wenn ResilioSync wenn aktiviert ist) nutzen.

    Hi Hans,

    I think the current release does addresses the most important usability issue: the complex initial configuration steps required, as it ships with a fully functional copy of Ensemble 6.0 based on #freeGEOS. It is no longer necessary to download GEOS first. This means that no network connection is required to get it up and running. I know it still suffers from a lack of documentation on the more advanced features such as printing and file sharing, but all the essentials should work out of the box. Just use a USB thumb drive for easy file transfer.

    How do you find DOSbian easier to use? Any suggestions for improvements?

    Thomas

    Pi/GEOS 1.1 Download

    Es gibt neues Futter für Eure PIs! Das neue Release behebt die vielfach diskutierten Probleme mit korrumpierten Dateien (v.a. GEOS.INI). Dafür mußte ich von HDD-Abbildern auf Ordner basierte Preudoabbilder wechseln - und anschließend trotzdem DOBox updaten, weil sodann ein neues Problem auftauchte, was zu Totalabstürzen bei schnellen Diskzugriffen, wie sie z.B. der Installer verursacht, führte.

    Die neue Version kommt auch mit einem Schnappschuß eines englischen Ensemble 6.0, welches ich seit einiger Zeit benutze. Es ist für die Benutzung mit Pi/GEOS konfiguriert, d.h. Dinge wie Internetzugriff, Drucken und andere Kleinigkeiten funktionieren ohne weiteres Zutun. In Utilities findet den "German INI Patch" für die nötigsten Anpassungen an deutsche Verhältnisse.

    Wer seinen Pi mit dem (W)LAN verbunden hat, kann auch aktuelle CI-Testing Abbilder herunterladen, diese werden aber nur "as-is" bereitgestellt. Bitte beachtet, dass alle Ensemble 6.0 Abbilder das neue Imageformat nutzen, mit dem ältere Pi/GEOS <1.1 nichts anfangen können. Umgekehrt ist die Kompatibilität aber gegeben.

    Bekannte Einschränkungen/Probleme:

    • wenn Ihr in GEOS eine BS-Auflösung wählt, die Euer Display nicht Fullscreen unterstützt, stürzt DOSBox hart ab,
    • alle 256-Farbmodi sind unbenutzbar langsam - auch insgesamt ist der BS-Aufbau leider etwas träger durch die neue DosBox,
    • Abbilder werden jetzt beim Download oder Restore nicht mehr sang- und klanglos überschrieben, Ihr müßt sie vorher explizit löschen und dafür wiederum ein ggf. existierende Lw-Zuweisung (Basic Menü) vorher aufheben (ist das besser oder zu kompliziert?),
    • FeedProxy (Docker) und MIDI-Dienst sind in diesem Release nicht enthalten, um die Imagegröße <500MB zu bekommen, da für den Download nur noch 10Mbit Bandbreite zur Verfügung stehen.

    Viel Spaß!

    Hallo Jirka,

    ich habe PPPD mal im Debugmodus gestartet. Es scheitert schon am allerersten [LCP ConfReq ...], den PPPD an den Client schickt und der ohne Antwort bleibt.

    Ich habe dann nacheinander SYSTEM/NET.GEO und SYSTEM/NETUTILS.GEO mit den Versionen aus BBX4.1.3 ausgetauscht: ohne Effekt. Danach SYSTEM/SOCKET/PPP.GEO und den Rest in SYSTEM/SOCKET. Das führt aber sofort zum KR-06/07 nachdem gewählt wurde.

    Der PPP-Treiber enthält gegenüber dem EtherODI/PKT ja auch C-Code. Vielleicht ist da ja was noch nicht sauber umgestellt.

    Gruß Thomas

    Hallo Marcus,

    in Pi/GEOS wird die Internetverbindung wie im von Dir verlinkten Posting aufgebaut. Das funktioniert auch mit allen GEOS-Version ab 3.1 nur nicht mit FreeGEOS. Daher ist es gut möglich, dass etwas in der von Dir ausgemachten Bibliothek fehlerhaft ist. Alternativ zu NAT in der Linux-VM/WSL2 Instanz kannst Du Dir dort auch einen Squid-Proxy installieren. Im Skipper/WebMagick mußt Du dann nur <VM/WSL2-ip>:3128 als Proxyadresse angeben. Dann arbeit der GEOS-Browser auch schneller und stabiler.

    Gruß Thomas

    Hallo,

    beim Treffen im November hatte ich mit Hilfe einer Interims-Version von SBEMU meinem ThinClient schon Sounds entlocken können - allerdings war die Sache noch etwas instabil. Das hat sich inzwischen geändert und besser noch: SBEMU läuft auch auf dem kleinen Igel 5/2 aka "GlobalPC 2.0"!

    Ihr könnt die neueste Version von GitHub herunterladen

    Das Archiv enthält auch eine aktuelle Beta-Version vom JEMMEX.EXE and eine QPIEMU.DLL, welche für den Real-Mode-Sound für GEOS geladen werden muß. Kopiert beides ggf. in Euer DOS-Verzeichnis, falls dort bereits eine ältere Version existiert. Entscheidend ist, daß Ihr die zu diesem Speichermanager passende Version von JLOAD.EXE zum laden der DLL verwendet. Folgendes Batch lädt bei mir den Treiber:

    Code
    @ECHO OFF
    REM SOUND.BAT
    JLOAD 	C:\SBEMU\QPIEMU.DLL
    		C:\SBEMU\HDPMI32I -R -X
    JEMMEX NOVCPI
    		C:\SBEMU\SBEMU

    Unter NDO2000 hatte ich mit dem "SoundBlaster Pro" Treiber (BSD8ST.GEO) sofort Sound. Im FreeGEOS-Source ist dieser auch enthalten, wird allerdings nicht kompiliert, weil Groß/Kleinschreibung der Quelldateien verhunzt ist. PREFSNDN.GEO braucht ebenfalls Anpassungen am lokalem Makefile, damit es sich übersetzen läßt - am Ende geht's aber und Sound geht auch mit GEOS 6!

    DOS-Klassiker wie DOOM, Raptor und Civilization :love: funktionieren bei mir auf dem Futro S400, Igel 5/3 und EeePC 1000HE tadellos. Bei Wacky Wheels und C&C1 gab's sofort oder nach einer gewissen Spielzeit einen Absturz.

    Viel Spaß

    Thomas

    Hallo Bernd,

    wenn Du das Expressmenü ganz verbergen willst (es wird faktisch unten links außerhalb des Bildes platziert, mußt Du folgenden Wert setzen:

    Code
    ;GEOS.INI
    [uiFeatures]
    expressOptions = 4042

    Du kannst es dann weiterhin mit Strg+Esc aufrufen.

    Gruß

    Thomas

    Hallo,

    ich habe PC/GEOS 6 auf dem FSC Futro S400 und dem EeePC 1000HE unter FreeDOS 1.3 getestet. Dabei kam es zu reproduzierbaren Fehlern:

    - GeoZIP stürzte beim Öffnen von Archiven ab,

    - R-Basic ebenfalls mit KR-07, sobald ich eine "ClassicCode"-Anwendung gestartet habe (Edith dagegen lief problemlos:love: ),

    - beim Export nach BMP aus GeoDraw gab es ebenfalls reproduzierbare Abstürze.

    Die Lösung des Problems besteht im Hinzufügen folgenden Eintrages in der FDCONFIG.SYS:

    !STACKS=0,0

    Damit scheinen das aktuelle "FreeGEOS" und FreeDOS gut zu harmonieren.

    Gruß Thomas

    Hallo,

    eigentlich braucht man die Uhr ja auch nicht jedes mal neu starten. Eine der genialen Eigenschaften von GEOS ist es ja gerade, die letzte Sitzung wiederherzustellen. Sprich:

    1. GEOS starten

    2. Uhr starten, konfigurieren und Dialog schließen

    3. GEOS beenden

    4. ...und wieder starten mit Uhr

    Du darfst natürlich nicht jedes mal die State-Files vor dem Start löschen - sondern höchtens nach einem Crash.

    Thomas

    Hallo,

    ja mit der [paths] Section kann man wirklich coole Sachen machen wie z.B.

    1. INIs kaskadieren

    Code
    ;GEOS.INI
    [paths]
    ini = u:\user.ini

    wenn U: ein USB-Stick ist, so kannst Du dort wiederum ini-Datei anlegen mit

    Code
    ;USER.INI
    [paths]
    document = u:\MYDOCS
    userdatafont = u:\MYFONTS

    in Pi/GEOS werden so Dokumente auf dem USB-Stick und eigene Fonts automatisch eingebunden. Wenn U: leer ist, stört das GEOS nicht weiter.

    2. man kann mehrere INIs mit Leerzeichen referenzieren

    Code
    ;GEOS.INI
    [paths]
    ini = net.ini s:\user.ini u:\user.ini

    3. es lassen sich damit GEOS.INI-Inhalte extern generieren und einbinden. Du kannst z.B. vor dem GEOS-Start mTCP-DHCP aufrufen und dann aus dem Inhalt der MTCP.CFG eine "NET.INI " generieren, welchen die IP-Parameter für GEOS enthält und so um das (noch) nicht funktionierende DHCP in GEOS austricksen.


    Gruß

    Thomas

    Hallo Funkheld,

    die Images sind nicht gesperrt. Es kommt nur leider (schon beim Ändern der BS-Auflösung) vor, dass Datenmüll ans Ende der GEOS.INI geschrieben wird. Dadurch werden gemachte Konfigurationsänderungen ggf. nicht korrekt geladen. Es handelt sich vermutlich um einen Bug in DOSBox 0.74.x, der sich auch mit der im RaspiOS mitgelieferten Version reproduzieren läßt. Wie bereits weiter oben geschrieben, läßt sich dies mit dem DOS-Editor (ted2) beheben.

    Dass ich nicht eher antworten konnte hatte vornehmlich private Gründe, allerdings mißfällt mir an Deinen Postings auch, dass sie sich nicht mehr unmittelbar auf Pi/GEOS beziehen. Das ist sehr verwirrend für mich and evtl. andere Leser dieses Threads. Ich würde mich freuen, wenn Du zu Deinen Erfahrungen unter "normalem" Raspberry Pi OS ein eigenes Thema aufmachst.

    Thomas

    Hallo,

    es steht eine neue Version zum Download bereit. Es handelt sich im Wesentlichen um den Stand aus Syhra. Es ist jetzt aber standardmäßig FreeGEOS bzw. PC/GEOS 6.0 (preview) mit an Board! Das bedeutet, es ist zur Einrichtung kein Internetverbindung mehr nötig, weil der Wizard dann automatisch das enthaltene GEOS aktiviert.

    Aber auch, wenn diese Version jetzt die 1.0 trägt sind nicht alle Probleme behoben:
    - bei Änderungen in den Systemeinstellungen kann Datenmüll ans Ende der GEOS.INI geschrieben werden (meist schon beim initialen Ändern der Bildschirmauflösung :( ) Wechselt dann auf die DOS-Kommandozeile und nutzt den kleinen Editor "ted2" im GEOS-Verzeichnis, um den Müll zu entfernen.
    - beim aktuellen GEOS funktioniert die Modemeinwahl nicht, deshalb ist bei Ensemble 6.0 ein ODI-Netzwrktreiber an Board und wird C:\MTCP\NETSTART.BAT in der AUTOEXEC.BAT geladen. Das funktioniert jedoch nur, wenn Euer Raspi via LAN-Kabel am Netz hängt.
    - Der Wizard startet immer auf Englisch - warum auch immer...
    - Wenn Ihr WLAN/WIFI im Setup aktiviert, beachtet, daß die SSID Case-sinsitive ist.

    Noch ein paar Tipps:
    - Ihr könnt in der enthaltenen PC/GEOS über die DOS-Kommandozeile mit ENSEMBLE.BAT und GPC30.BAT zwischen den UI-Geschmaksrichtungen wechseln - GO.BAT startet immer Eure letzte Auswahl.
    - Wenn ihr ein USB-LW (U:) zur Datenspeicherung nutzt, könnt Ihr dort eine Datei USER.INI in der Wurzel ablegen und z.B. das "DOCUMENT" Verzeichnis nach in das Verzeichnis "MYDOCS" auf dem USB-Lw umlenken:

    Code
    [paths]
    document = U:\MYDOCS
    USERDATAFONT = U:\MYFONTS

    - Wenn Ihr ResilioSync zum Datentransfer vom Mac, PC oder Tablet zu Pi/GEOS nutzt, müßt Ihr Ctrl+F4 in GEOS drücken, damit DOSBox neue/geänderte Dateien sieht.

    Gruß Thomas

    Hallo,

    das Thema FreeGEOS auf ThinCLients wurde ja schon vorgeschlagen. Ich würde beim Treffen gern mal GEOS unter FreeDOS nativ auf dem EeePc 1000H (o.ä. mit Atom N270 + Inel 945 Chipsatz) ausprobieren. Hintergrund: Es gibt inzwischen mit SBEMU einen AC97 Soundtreiber für DOS, der auch auf dem EeePC funktionieren könnte. Auf dem Futro S400 mit SIS-Chipsatz und 1GHz Athon CPU funktioniert er ganz gut.

    Gruß Thomas

    Hallo Johannes,

    ich hatte bisher nur beobachtet, das öfter Datenmüll ans Ende der GEOS.INI geschrieben wird. Den habe ich dann unter DOS mit DOS-Editor gelöscht (z.B. VC-Edit aus dem "DOS-FunPack" als Lw D: eingebunden). Binärdateien oder GEOS-Dokumente hat es bei mir bisher nicht zerstört. Allerdings liegen die Dokumente bei mir auch alle auf S: oder U: - was keine Images sind.

    Vergangene Woche habe ich mit R-Basic ein wenig mit ClassicCode gespielt. Dabei ging sehr häufig USERDATA\R-BASIC\COMPILED.000 korrupt. Einmal leider sogar das Basic-Projekt selbst. Das läßt leider vermuten, daß es ein ernstes Problem gibt, wenn GEOS auf Disk-Images intensiv(?) schreibt.[size=10] [/size];([size=10] [/size]
    [size=10]
    [/size]
    Es wäre zu Testen, wie die deutlich neuere BaseBox[size=10] sich da verhält. Das ist wohl was für Syhra...[/size]
    [size=10]
    [/size]
    [size=10]Thomas[/size]

    Haha 8o !

    einen WYSE VX0

    Das nenne ich doch mal eine konstruktive Wortmeldung zum Thema! Das Teil hat sehr wahrscheinlich VIA-Innereien, was eine gute Voraussetzung für ein performantes FreeDOS & GEOS Gespann ist. Spannend an diesem Gerät ist, herauszufinden:

    • ob wie bei Igel und Neoware Netzwerk, USB und ggf. PCMCIA sich einen IRQ teilen,
    • ob im BIOS VESA Modi mit Breitbild hinterlegt sind,
    • wieviel UMBs bereitgestellt werden.

    Die GPC2.0 Pakete aus dem Thread von 2014 enthalten passende Treiber für den Netzwerkcontroller. Auf geht's :thumbup:

    Gruß Thomas

    Nachdem mich meine Frau darauf aufmerksam gemacht hat, daß die Geschichte so nicht zu Ende gegangen sein kann, da ich mir für den Pi400 und das Treffen ihre 20.000 mAh Powerbank geschnorrt habe, hier ein kleiner Nachtrag:

    Nachdem der letzte Funke des Kathodenstrahls verglüht war, entdeckten die GEOS-Jünger ein schwaches Licht in einer Ecke des Raumes. Es kam von einem kleinen Bildschirm auf dem Bobbin dank der Powerbank von Claudia H. aus N. unaufhaltsam die GEOS-Geschichte weiterspann.

    Rainer B. aus M. fiel daraufhin ein, daß er noch gar nicht das neueste Feature seiner Recht-EINFACH Programmiersprache vorgeführt hatte. Eigentlich sollte deren Entwicklung mit Version 3 doch endgültig abgeschlossen sein. Dann war ihm jedoch die geniale Idee gekommen, bei der Versionierung einfach mit den Stellen von Pi weiter zu machen. Und so versammelten sich alle um den ARM-Mini und lauschten gespannt den Neuigkeiten von Version 3.1415926535897932384626433832795028841971693993751058. Johannes M. aus S. summte leise ein "Halle.." und niemand bemerkte, wie es langsam hell wurde bis...

    Wolfgang B. in H. noch leicht betrübt über seine zwangsweise Abwesenheit vom GEOS-Treffen in die Küche ging und den Schalter seiner Kaffeemaschine betätigte...

    Ich freue mich aufs Treffen!

    Gruß Thomas