• Den Mint-Test mache ich nachher nochmal.

    Ich habe mich mal ein bisschen umgeschaut: Weil Apple auf Intel-Macs auch Windows als parallele Installation zulässt, stellen sie passende Treiber bereit - aber eben nur für Windows. Es gibt auch Versuche, den Treiber für Linux nachzubauen, das scheint aber noch nicht wirklich zu funktionieren.

  • Hi Bernd,

    die "FaceTime Cam" in Deinem MBP braucht eine spezielle Firmware. Da E-OS, Mint & Ubuntu & Co. vom "Unterbau" her identisch sind, brauchst Du deswegen nicht auf Mint zu schwenken. Auf GITHUB hat jemand ein Script abegelegt, welches die FW-BLOB Extraktion aus OSX-Updates erledigt und dann versucht, entsprechende Kernelmodule zu bauen:

    https://gist.githubusercontent.com/ukn/a2f85e3420…etime-camera.sh

    Du brauchst auch Kernelheader und Compiler & Co.:

    Code
    sudo apt-get install linux-headers-$(uname -r) build-essential

    , bevor Du das Skript ausführen kannst.

    Gruß Thomas

  • Weil ich es nicht selber einschätzen kann: Muss ich mit "Risiken und Nebenwirkungen" rechnen, die einen DAU vor unüberwindliche Probleme stellen?

  • Hallo Bernd,

    was schief gehen kann, sind Folgefehler durch nicht funktionierende Kernelmodule (im einfachsten Fall: störende Fehlermeldungen beim Boot). Mögliche Probleme bei Kernelupdates habe ich durch die Verwendung von DKMS versucht zu vermeiden. Was für 'Normalanwender' (vom DAU bist Du denke ich weit entfernt) schwierig werden könnte, ist der Schritt des ersten Boots, wo Du die Verwendung selbst gebauter/signierter Kernelmodule bestätigen mußt. Bitte die Anweisungen während der Installation genau befolgen. Ansonsten gelten die altbekannten Regeln:

    • Backup haben ist besser als brauchen
    • Kein Backup - kein Mitleid!
    • Versuch macht kluch :)

    Nachfolgend ein angepaßtes Installationsskript, welches ich unter EOS getestet habe:

    Das Skript muß ausführbar sein [/size]

    Code
    chmod +x <script.sh>

    und Du mußt in eine Root-Umgebung wechseln in Deinem Terminal mit

    Code
    sudo -i

    Gruß Thomas

  • Hallo Thomas. Super nett, das Skript individuell für mich anzupassen :) Leider hat es kurz vor dem finish mit einer Fehlermeldung abgebrochen (siehe screenshot). Mehrere Neustarts und erneute Ausführung des Skripts haben nicht geholfen.

    Auch wenn es nicht zum Erfolg geführt hat, habe ich wieder was über Linux gelernt:

    - Was ist die Root-Umgebung und wie komme ich wieder aus dem Modus heraus, ohne einfach abzubrechen?
    - In welchem Verzeichnis befinde ich mich nach dem Start der Root-Umgebung?
    - Warum zeigt "ls" (erster Versuch ohne Parameter) nix an?
    - Wie war das mit der Pfadangabe ins User-Verzeichnis, in welchem das Skript liegt?
    - Warum wird der Befehl "git" nicht gefunden? Nachinstallieren

  • - Was ist die Root-Umgebung und wie komme ich wieder aus dem Modus heraus, ohne einfach abzubrechen?


    [font='Courier New, Courier, mono']sudo -i[/font] wechselt in den Account des Linux Super-Users 'root' und macht dabei eine neue Sub-Shell auf, die Du mit dem Kommando [font='Courier New, Courier, mono']exit[/font] wieder verlassen mußt.

    - In welchem Verzeichnis befinde ich mich nach dem Start der Root-Umgebung?


    im Heimatverzeichnis des 'root'-Nutzers: /root

    - Warum zeigt "ls" (erster Versuch ohne Parameter) nix an?


    weil er keine Dateien Dateien in seinem Heimatverzeichnis hat, oder richtiger: nur versteckte Dateien, welche nur [font='Courier New, Courier, mono']ls -a[/font] anzeigt.

    - Wie war das mit der Pfadangabe ins User-Verzeichnis, in welchem das Skript liegt?


    lege das Skript einfach im Verzeichnis [font='Courier New, Courier, mono']/tmp[/font] ab, da können alle Nutzer darauf zugreifen - auch 'root'

    - Warum wird der Befehl "git" nicht gefunden? Nachinstallieren


    Git hat er gefunden und die Sachen laut Deinem Screenshoot auch heruntergeladen - vermißt hat er [font='Courier New, Courier, mono']curl[/font], einem Tools zum Zugriff auf Webseiten von der Kommandozeile aus. Damit will er die nötige Firmwaredateien beim großen Apfel laden.

    Ich habe nochmal für alle verwendete Kommandos die nötigen Pakte bestimmt:

    Code
    # which curl xzcat cpio git dkms | xargs -n1 apt-file -F search
    curl: /usr/bin/curl                       
    xz-utils: /usr/bin/xzcat                  
    git: /usr/bin/git                         
    dkms: /usr/sbin/dkms

    und das Skript im letzten Posting angepaßt, so daß sie mitinstalliert werden.

    Gruß Thomas

  • Mensch Thomas, jetzt haste auch noch'n shellscripting-Schnellkurz mit dazu gepackt. Und das, obwohl ich das Skript ja schon zum Laufen bekommen hatte :)
    Das aktuelle Skript ist jetzt durchgelaufen und die Kamera wird nun von den Apps erkannt. Die elementary beiliegende App "Kamera" speichert Videos im OGV-Format, das Speichern von Fotos klappt aber nicht. Daraufhin habe ich die weiter oben von Jens empfohlenen Codecs installiert, was aber keinen Erfolg gebracht hat. Anschließend "Cheese" installiert und nach einigem hin und her hat es Videos im WEBM-Format gespeichert und Fotos als JPG. Leider funktioniert das aber nur gelegentlich, meist zeigt Cheese zwar ein Bild an, der Auslöser lässt sich aber nicht aktivieren.

  • Hier meine bisherigen Erfahrungen mit der Hardware des MacBook:

    Lüftersteuerung: Meistens unauffällig. Sehr selten drehen die Lüfter hoch, obwohl der Prozessor kaum was zu tun hat. Abhilfe schaffte bisher das Aufrufen des Bereitschaft-/Ruhemodus, oder ausschalten.

    Displayhelligkeit: Funktioniert, lässt sich wie vorgesehen über F-Tasten einstellen. Automatische Anpassung geht eigentlich auch, regelt aber in groben Schritten hin und her. Habe ich daher in den Systemeinstellungen von elementary abgeschaltet.

    Tastaturbeleuchtung: Funktioniert, lässt sich wie vorgesehen über F-Tasten einstellen.

    Lautstärketasten laut / leise / aus/an: Funktioniert wie vorgesehen per F-Tasten.

    Zurück- aus/an- Vorwärtstasten für Player: Funktioniert wie vorgesehen per F-Tasten.

    Trackpad: Nicht so zuverlässig und geschmeidig wie unter macOS, aber insgesamt Ok.

    Gestensteuerung: Nicht so zuverlässig und geschmeidig wie unter macOS, aber insgesamt Ok.

    USB-Anschlüsse: Funktionieren. USB-Sticks, SD-Kartenleser, testweise angesteckte Webcam werden erkannt.

    SDXC-Kartenslot: Funktioniert nicht.

    Interne Webcam: Wird inzwischen erkannt. Speichern von Fotos / Videos noch sehr unzuverlässig.

    Kopfhöreranschluss: Funktioniert.

    HDMI-Anschluß: Funktioniert.

    Thunderbold 2 Anschluss: Nicht getestet.

    HiDPI-Auflösung des Displays: Funktioniert, native und skalierte Auflösungen einstellbar.

    Bereitschaft / Ruhemodus: Bei aufgeklapptem Display erscheint mal früher, mal später der Anmeldebildschirm und geht nicht mehr aus. Bei zugeklapptem Display funktioniert es wie vorgesehen.

    WLAN: Funktioniert. Keine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt, fühlt sich aber normal schnell an.

    Bluetooth: Verbindung zu einem Lautsprecher wurde aufgebaut, die Übertragung war aber abgehackt und grausam klingend. Praktisch unbrauchbar.

    Eingebaute Lautsprecher: Funktionieren

  • Linux Mint im Mac-Look?

    Ja, zumindest ansatzweise. Beim Verwenden merke ich aber schnell, dass wohl ein anderes BS Vorbild war... Grundsätzlich ist es jedoch einfacher geworden, als "normaler Desktop-Nutzer" ein Linux in Betrieb zu nehmen. Insbesondere, wenn es hauptsächlich ums surfen und eMail geht. Bei anderen Sachen muss man unter Umständen immer noch bereit sein, Kompromisse einzugehen.

  • Verstehe ich so nicht.
    Lass dich nicht dadurch verunsichern, dass Thomas für die Treiberinstallation den "Root" bemüht hat. In Mint ist das nicht nur überflüssig, sondern sogar falsch - wenn man nicht wie Thomas weiss, was man tut.

    Vorschlag: Bring den Mac zum Sommertreffen mit. :)