Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GEOS-InfoBase-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 16. Oktober 2012, 16:44

Das mit dem "flüssig laufen" ist auch ein bisschen Gefühlssache. Laut Speed läuft mein GEOS ähnlich schnell wie deines und ich finde es im alltäglichen Gebrauch auch flüssig genug - ausser wenn extrem rechenintensive Sachen zu bearbeiten sind. Systeme mit doppelt so hohen Speed-Werten laufen wahrscheinlich noch etwas runder.

Vielleicht nimmst du Kontakt zu anderen DosEmu-Nutzern auf und ihr vergleicht mal eure Konfigurationen. Von der reinen Rechenleistung her sollte dein Rechner bestimmt mehr schaffen.

Bernd

22

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 19:28

Neue Version hochgeladen, die einen Mittelwert aus mehreren Durchläufen errechnet und dadurch die Schwankungen des Ergebnisses etwas reduziert.

http://www.geopixel.de/RBPROGS/SPEED.HTM

Bernd

Am 29.05.13 den Link geändert

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DerGast« (29. Mai 2013, 20:03)


23

Sonntag, 28. Oktober 2012, 12:16

Hallo,
bin wieder zu einer Version mit einem Durchlauf zurückgekehrt, da bei meinen amateurhaften Versuchen mit anderen Varianten keine Verbesserungen zustande kamen.

Bernd

24

Montag, 29. Oktober 2012, 10:33

Hallo Bernd,

ich denke, gewisse Schwankungen sind unvermeidlich. Hauptübeltäter dürfte das Betriebssystem im Hintegrund sein, dass irgendwelche Prozesse auszuführen gedenkt, die mal eben kurz auf die Prozesserleistung von GEOS gehen. Aber GEOS selbst ist auch nicht unschuldig. Da ist z.B. der "Autosave" Mechanismus, der ab und an den aktuellen Stand des R-BASIC Dokuments "Speedy" auf die Platte speichert. Selbst unter purem DOS habe ich bei Langzeitdurchläufen nie exakt den gleichen Zeitwert bekommen.


Ob du drei Druchläufe startest und davon den Mittelwert bildest oder gleich einen dreifach so langen Durchlauf ist eigentlich egal.

Gruß
Rainer
Es gibt 10 Arten von Menschen - die einen wissen was binär ist, die anderen nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rainer« (29. Oktober 2012, 10:50)


25

Donnerstag, 15. November 2012, 09:49

Hallo, habe die Webseite aktualisiert und eine neue Version von Speed hochgeladen.

Bernd

26

Sonntag, 6. Januar 2013, 16:47

Hallo,

wieder einmal ne neue Version hochgeladen. Aktuell hat sich die Programmoberfläche geändert und es ist eine Hilfedatei dazu gekommen.

http://www.geopixel.de/RBPROGS/SPEED.HTM

Bernd

Am 29.05.13 den Link geändert

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DerGast« (29. Mai 2013, 20:04)


27

Sonntag, 6. Januar 2013, 19:32

Zitat

Original von DerGast
Hallo,

wieder einmal ne neue Version hochgeladen. Aktuell hat sich die Programmoberfläche geändert und es ist eine Hilfedatei dazu gekommen.

http://www.geopixel.de/geos/rbasic_beispiele/speed.htm

Bernd

Da hatte ich mit Abstand die besten Werte. :]
"Always Look On The Bright Side Of Life!"

28

Samstag, 12. Januar 2013, 15:33

Hallo Bernd,

an statt den Mittelwert zu bilden würde ich aus mehreren Durchläufen den maximalen Wert als Ergebnis nutzen. Beim höchsten Wert war die Last durch weitere Prozesse am geringsten. Das heißt hier erhälst Du einen real vergleichbraren Wert

Viele Grüße
Ulrich Cordes

29

Samstag, 12. Januar 2013, 16:24

Zitat

Original von Ulrich Cordes
Hallo Bernd,

an statt den Mittelwert zu bilden würde ich aus mehreren Durchläufen den maximalen Wert als Ergebnis nutzen. Beim höchsten Wert war die Last durch weitere Prozesse am geringsten. Das heißt hier erhälst Du einen real vergleichbraren Wert

Viele Grüße

2486. :tongue:
"Always Look On The Bright Side Of Life!"

30

Samstag, 12. Januar 2013, 17:19

Hallo Uli.

Zitat

Original von Ulrich Cordes: an statt den Mittelwert zu bilden würde ich aus mehreren Durchläufen den maximalen Wert als Ergebnis nutzen. Beim höchsten Wert war die Last durch weitere Prozesse am geringsten. Das heißt hier erhälst Du einen real vergleichbraren Wert

Ich würde dir zustimmen, wenn wir hier oder hier aktiv wären;-)

Im wahren Leben kommt mir ein häufig erreichter Mittelwert eigentlich praxisgerechter vor als ein nur gelegentlich zu erreichender Max-Wert. Zumal man eh nicht weis, ob der eben erreichte Max-Wert nicht morgen doch um drei Umdrehungen getoppt wird, weil der Rechner morgen einfach noch einen Tick besser drauf ist :-)

Bernd

31

Samstag, 12. Januar 2013, 18:20

Zitat

Original von DerGast
hier aktiv wären;-)

Was ist? Sind doch tolle Autos! Oder was? :D
Gruß Achim



PC/GEOS unter Linux in der DOSEMU = UNSCHLAGBAR!

32

Samstag, 12. Januar 2013, 22:17

Hallo Bernd,

Zitat

Im wahren Leben kommt mir ein häufig erreichter Mittelwert eigentlich praxisgerechter vor als ein nur gelegentlich zu erreichender Max-Wert.
Prinzipiell hast du recht, wenn die Werte nach oben UND nach unten abweichen können. Im konkreten Fall können die Werte aber nicht nach oben abweichen. Wenn GEOS die volle Rechenleistung hat ist das der max.-wert. Nur wenn ein Hintergrundprozess Rechenleistung braucht werden die Werte schlechter. Wenn man also mehrere Systeme vergleichen will ist der Max-Wert aussagekräftiger. Willst du ein System in verschiedenen Kontexten vergleichen, so greife eher zum Mittelwert. Wobei auch hier der Max-Wert nicht aussagelos sein muss. Insofern ist Ulis Idee nicht ganz unbegründet. Du musst also wissen was du willst ;-)

Gruß
Rainer
Es gibt 10 Arten von Menschen - die einen wissen was binär ist, die anderen nicht.

33

Sonntag, 13. Januar 2013, 11:50

Hallo Uli, hallo Rainer,

Zitat

Original von Rainer

Zitat

Im wahren Leben kommt mir ein häufig erreichter Mittelwert eigentlich praxisgerechter vor als ein nur gelegentlich zu erreichender Max-Wert.
Prinzipiell hast du recht, wenn die Werte nach oben UND nach unten abweichen können. Im konkreten Fall können die Werte aber nicht nach oben abweichen. Wenn GEOS die volle Rechenleistung hat ist das der max.-wert. Nur wenn ein Hintergrundprozess Rechenleistung braucht werden die Werte schlechter. Wenn man also mehrere Systeme vergleichen will ist der Max-Wert aussagekräftiger. Willst du ein System in verschiedenen Kontexten vergleichen, so greife eher zum Mittelwert. Wobei auch hier der Max-Wert nicht aussagelos sein muss. Insofern ist Ulis Idee nicht ganz unbegründet. Du musst also wissen was du willst ;-)

jetzt verstehe ich etwas besser, was ihr meint. Persönlich halte ich Mittelwerte zwar oft für praxisnäher, aber ich kann auch das Interesse an einem Max-Wert verstehen. Wenn man sich an die Empfehlung hält, vorher alle anderen Programme zu beenden, pendeln die erzielten Werte in der Regel aber sowieso knapp um/unterhalb den/des Max-Wert/es?

Bei Interesse können wir auch gerne einen neuen Vergleich mit Max-Werten starten, vielleicht wenn R-Basic und Speed in der Version 1.0 vorliegen.

Bernd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DerGast« (13. Januar 2013, 13:23)


34

Donnerstag, 25. April 2013, 01:03

Hallo, habe eben die eigenständig lauffähige Version hochgeladen. Durch Optimierungen am R-Basic Interpreter ist Speed wieder etwas schneller geworden. Die neuen Werte sind also nicht mehr mit denen älterer Speed-Versionen vergleichbar. http://www.geopixel.de/RBPROGS/SPEED.HTM

Am 29.05.13 den Link geändert.
Bernd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mütze« (29. Mai 2013, 20:06)


35

Donnerstag, 25. April 2013, 13:18

Hallo,

ich habe allen Debugging-Code aus R-BASIC deaktiviert. Deswegen ist es jetzt flinker. Das bleibt auch in späteren Versionen so.

Gruß
Rainer
Es gibt 10 Arten von Menschen - die einen wissen was binär ist, die anderen nicht.

Frank9652

Fortgeschrittener

Beiträge: 328

Beruf: IT-Betriebssupporter

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 25. April 2013, 17:46

Erst einmal recht herzlichen Dank für eure großartigen Leistungen.
Auf Stand-Alone Programme habe ich schon länger gewartet.

Zu SPEED - habe es jetzt mal installiert, und ca. 12 mal laufen lassen.
Ich habe dabei Werte zwischen 4600 und 5700 bekommen.
Ich finde, um die Werte mit einem anderen System zu vergleichen, weichen diese zu stark auf ein- und demselben System voneinander ab.
Solch schlechte- oder gute Minuten kann kein Rechner haben. - Da muß noch irgendwo "der Wurm" drin sein.

Vielleicht sollte man das Programm um 2 Buttons erweitern.
Einen Button für Maximalwerte, einen für Minimalwerte, und einen für einen Mix aus beiden Werten, was dann den Mittelwert ergeben müsste. Vielleicht sollte man dann bei den Mittelwerten die Anzahl der Durchläufe erhöhen - was theoretisch zu genaueren (Annäherungs)Werten führen dürfte.

Gruß Frank
Geos x Asus EeePC 1015PN + SSD = doppelte Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Frank9652« (25. April 2013, 17:54)


37

Donnerstag, 25. April 2013, 18:53

Hallo Frank,

danke für dein Feedback, nur so kann das Programm besser werden.

Zu SPEED - habe es jetzt mal installiert, und ca. 12 mal laufen lassen.
Ich habe dabei Werte zwischen 4600 und 5700 bekommen.
Ich finde, um die Werte mit einem anderen System zu vergleichen, weichen diese zu stark auf ein- und demselben System voneinander ab.
Solch schlechte- oder gute Minuten kann kein Rechner haben. - Da muß noch irgendwo "der Wurm" drin sein.

Das sind wirklich starke Schwankungen. Um das gegenzuchecken habe ich deinen Versuch auf meinem DOSBox-System wiederholt und bei 12 direkt hintereinander folgenden Läufen Werte zwischen 855 und 858 erhalten. Bei mir sind die Schwankungen im Gegensatz zu den vorherigen Speed-Versionen also eher geringer geworden.

Ich würde die Ursache ja weiterhin bei den Hintergrundprozessen des Rechners vermuten, trotzdem ist das aber natürlich keine befriedigende Situation. Vielleicht fällt unseren Programmierprofis ne alternative Herangehensweise ein.

Zitat

Vielleicht sollte man das Programm um 2 Buttons erweitern.
Einen Button für Maximalwerte, einen für Minimalwerte, und einen für einen Mix aus beiden Werten, was dann den Mittelwert ergeben müsste. Vielleicht sollte man dann bei den Mittelwerten die Anzahl der Durchläufe erhöhen - was theoretisch zu genaueren (Annäherungs)Werten führen dürfte.

Mehrere Durchläufe und einen daraus abgeleiteten Mittelwert hatte ich schon einmal ausprobiert, war aber mit der Umsetzung und dem Ergebnis nicht zufrieden. Vielleicht sollte ich das noch einmal neu durchdenken.
Bernd

Frank9652

Fortgeschrittener

Beiträge: 328

Beruf: IT-Betriebssupporter

  • Nachricht senden

38

Freitag, 26. April 2013, 18:52

Ich würde die Ursache ja weiterhin bei den Hintergrundprozessen des Rechners vermuten...
Da könntest du recht haben. Ich benutze ja diesen ... von Uli angepassten Treiber, bei der ich unter Windows 7 in einem 800x600er Fenster Geos laufen habe.

Gruß Frank
Geos x Asus EeePC 1015PN + SSD = doppelte Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat

39

Samstag, 27. April 2013, 00:49

Ich bin mit der Streuung sehr zufrieden. In Dosemu, Mint13/14 mit Cinnamon/Mate auf demselben Rechner erhalte ich Werte zwischen 3000 und 3100, meist liegen die Werte zwischen 3013 und 3017.
Läuft gleichzeitig "Avatar" in der mkv - Version, liefert Speed nur noch 2100 - 2200.

Wolfgang

40

Samstag, 27. April 2013, 11:42

Hallo,

das Prinzip der Messung, das Bernd verwendet, ist so simpel, egal woher die Schwankungen kommne, am Prinzip liegt es nicht. Also das ist nicht der Wurm drin. Da es selbst unter reinem DOS leichte Schwankungen gibt (bei mir immer deutlich unter 5%, üblicher Weise unter 1%) ist GEOS etwas mit Schuld. Der Rest ist das Hostsystem. Ich könnte mir vorstellen, dass eine "übertaktete" DOS-Box besonders schwankende Werte liefert - was auszuprobieren wäre ;-)

Gruß
Rainer
Es gibt 10 Arten von Menschen - die einen wissen was binär ist, die anderen nicht.

Zur Zeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Thema bewerten