Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GEOS-InfoBase-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 10. Mai 2013, 15:20

GlobalPC 2.0 - Thin Clients als GEOS-Rechner

Der originale GlobalPC ist zwar ein kultiges Teilchen, aber leider recht langsam und überhaupt nicht erweiterbar, bzw. nicht mit LAN nutzbar...

Neugierig geworden durch Thomas' Hinweise hier im Forum habe ich mir nun diesen Igel VIA C3 Rechner für ziemlich kleines Geld bestellt. Es scheint ein vollwertiger Rechner mit kompletter Schnittstellenausstattung und LAN-Anschluss zu sein. Statt der Festplatte ist eine CF-Karte verbaut, die VIA-Grafik war früher gut mit GEOS kompatibel (oder umgekehrt;-)), Da hoffe ich, dass das bei der integrierten Grafik des Rechners genauso ist. Wenn er eingetroffen ist, berichte ich.
Bernd

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mütze« (11. Mai 2013, 19:50)


2

Samstag, 11. Mai 2013, 00:40

Das Thema Thin-Clients unter Dos hatten wir ja schon vor Jahren. Wünsche Dir viel Glück bei der Suche nach den notwendigen Dos-Treibern und - wenn Du tatsächlich welche finden solltest - genügend Arbeitsspeicher für Geos frei zu behalten.

Klappt das nicht, bleibt Dir ja z.B. Puppy-Linux mit BBE in der Dosemu ... ;)
Achim und Jens basteln Dir das beim Sommertreffen sicher gerne drauf. ;)

Wolfgang

3

Samstag, 11. Mai 2013, 08:27

Das Thema Thin-Clients unter Dos hatten wir ja schon vor Jahren.
Ja? Ich erinnere mich bloss an Alex' gelegentlich gepostete eBay-Links zu solchen Rechnern, da war ich nur nie sicher, ob die tatsächlich geeignet waren. Kann aber gut sein, dass ich damals ne Diskussion zu dem Thema nicht auf dem Radar hatte.

Zitat

Wünsche Dir viel Glück bei der Suche nach den notwendigen Dos-Treibern und - wenn Du tatsächlich welche finden solltest - genügend Arbeitsspeicher für Geos frei zu behalten.
Danke. ;) Weil früher Netzwerkkonfiguration unter DOS für mich immer ein Gräuel war, habe ich das bisher noch nicht versucht, bin also völlig "unbelastet". Arbeitsspeicher hatte ich bei meinen damaligen DOS-GEOS-Installationen aber eigentlich immer ausreichend zur Verfügung - allerdings auch durch "die Kunst des Weglassens" erreicht. Beim Igel würde ich zusätzlich erst einmal nur die beiden fürs www notwendigen Treiber verwenden und mir weitere Netzwerktreiber sparen.

Ist halt ein Spassprojekt. Mal sehen, wie weit ich komme...

Klappt das nicht, bleibt Dir ja z.B. Puppy-Linux mit BBE in der Dosemu ...
Achim und Jens basteln Dir das beim Sommertreffen sicher gerne drauf.
Genau. Sollte es mit einem echten DOS-Rechner nicht klappen, würde ich mir von euch solch einen Linux-Rechner basteln lassen.
Bernd

4

Samstag, 11. Mai 2013, 16:39

Speicher bei Netzzugang unter DOS

Hi Bernd.
Jahrelang habe ich mit einem reinen DOS-System auch Internet unter plain DOS benutzt. Es ging, aber...
Du hast Recht, man muß dabei zwingend die Kunst des Weglassens beherrschen, denn die ganzen Treiber für Netzwerkkarten und was da sonst noch alles gebraucht wurde (weiß ich schon gar nicht mehr alles :evil: ) sind sehr speicherhungrig. Du kannst dir soetwas aufbauen und es wird auch funktionieren, vorausgesetzt, du findest die passenden DOS-Treiber. Und das dürfte heutzutage recht schwierig werden. :(
Gruß
Achim
Gruß Achim



PC/GEOS unter Linux in der DOSEMU = UNSCHLAGBAR!

5

Samstag, 11. Mai 2013, 22:52

Global PC 2.0 - Igel Premium 532

Moin
Das Thema Thin-Clients unter Dos hatten wir ja schon vor Jahren.
...ach Wolfgang ich mag diesen Satz inzwischen, weil er auch eine Herausforderung ist :D Ich habe zugegebener Maßen auch schon einige (wenn nicht alle, die ich in die Finger kriegen konnte) Thinclients unter DOS ausprobiert. Vor allem, weil mir seit dem G4 Cube nichts mehr auf den Tisch kommt, das irgendwie Krach macht 8) Das aktuelle Ende meiner Suche ist der Igel Premium 532.

Liste seiner Eigenschaften:
  • der VIA C3 ist FreeDOS kompatibel und etwa so schnell wie ein P3 450 (Speed 400)
  • VIA PLE133 (VT8601A) Chipsatz wird vom UMBPCI Speichermanager unterstützt
  • auf dem Board ist ein 44 pol. IDE-Anschluss vorhanden, damit kann man einen IDE-CF Adapter mit UDMA-Support und UIDE.SYS betreiben ohne Probleme mit der Stromversorgung zu haben
  • mit dem ES1938 ist auch Sound vorhanden für ein Spielchen zwischendurch, Treiber braucht <1k DOS RAM
  • der Realtek RTL1839 ist nicht erste Wahl, aber der Packet Driver braucht nur noch 27k und kann in die UMBs geladen werden (mit den ODI Stack braucht man 12k für LSL + 35k für RTSODI) und läuft mit Ether Packet Driver für BBE stabil
  • es ist ein PCI Slot für eine VBE 3.0 kompatible schnelle GraKa vor handen; ich nutze z.Z. noch eine ELSA Winner 2000-AVI mit 4 MB VRAM + UniVBE SDD53 17k, weil ich meinen IDE-CF Adapter so montiert habe, dass keine längere Karte paßt - eine ATI Rage128 PCI / S3 Savage wäre hier günstiger um schnelle, ergonomische Grafik ohne UniVBE zu haben
Ich nutze folgende Software/Treiber:
  • Basis-OS: FreeDOS 1.1 (Kernel 2041 386f32) oder MS-DOS 8 + BBE 4.1.3
  • Speichermanager: HIMEMX.EXE + UMBPCI.SYS (für UMBs)
  • UDMA-Treiber und Platten Cache: UIDE.SYS
  • On-board Sound: ESSOLO.SYS und ESSOLO.COM
  • PS/2 Tastatur: KEYB2
  • PS/2 Maus: CTMOUSE
  • Netz: RTSPKT + MTCP + Ether Packet für Netzwerk unter DOS und GEOS (FTP, NetCat, Skipper)
  • DOSED History unter MS-DOS
  • Grafik: S3VBE20/Scitech Display Doctor 5.3 wegen LCD und Performance
Wie Ihr auf dem 1. Foto sehen könnt, habe ich den CF-Adapter (nach etwas Sägen) an Stelle des Cardreader platziert. So kann ich die CF-Karte sehr einfach wechseln z.B. zum Datenaustauch mit dem PC/Mac. Auf dem 2. Foto seht Ihr die verbaute ELSA und eine Matrox Millenium II 8MB zwecks Größenvergleich.

Konfiguration
CONFIG.SYS

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
SWITCHES=/F
REM 7.10 fuer FAT32 Kernel, sonst 6.22
VERSION=7.10
DOS=HIGH,UMB
DOSDATA=UMB
LASTDRIVE=F
FILES=120
STACKS=0
BUFFERS=10

REM ESS/Terratec SOLO PCI Soundkarte konfigurieren
DEVICE=C:\ESSOLO.SYS

REM JEMMEX fuer maximalen freien Speicher
REM DEVICE=C:\FDOS\BIN\JEMMEX.EXE X=TEST I=TEST I=B000-B7FF NOEMS

REM UMBPCI fuer maximale Geschwindikeit
DEVICE=C:\FDOS\BIN\HIMEMX.EXE /TESTMEM:OFF
DEVICE=C:\FDOS\BIN\UMBPCI.SYS

REM /N2 - keinen CDROM Treiber bei Thin-Client nicjt noetig
REM /S50 - 50 MB Cache bei /S80 und groesser /F mit angeben
DEVICEHIGH=C:\FDOS\BIN\UIDE.SYS /N2 /R63 /S50

SHELL=C:\FDOS\BIN\4DOS.COM C:\FDOS\BIN /E:512 /P
REM FreeCOMM belegt weniger Low-Mem verhindert aber tailweise
REM das Hochladen anderer Treiber
REM SHELLHIGH=C:\COMMAND.COM /E:512 /P

AUTOEXEC.BAT

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
@echo off
set BLASTER=A220 I5 D1 P330
set path=c:\fdos\bin;c:\utils\vc

rem === Netzwerk ====
set nwclient=c:\utils\net
set mtcpcfg=c:\utils\net\mtcp.cfg
rem RTL8139 Packet Treiber feur FreeDOS mTCP und 
rem BBE mit Ether Packet Treiber (ETHERPKT.GEO)
lh c:\utils\net\rtspkt 0x60

rem alternative ODI Konf. fuer NDO mit Ether ODI Treiber (ETHERODI.GEO)
rem und ODI to Pachet Treiber fuer FreeDOS mTCP
rem lh c:\utils\net\lsl
rem lh c:\utils\net\rtsodi
rem lh c:\utils\net\odipkt 0 96
dhcp

rem === USB ===
devload /h c:\utils\mhairu\usbaspi.sys
devload /h c:\utils\mhairu\di1000dd.sys

rem === VESA ===
rem fuer altere S3 (Visoin, Trio) Karten
lh c:\utils\s3vbe20\s3vbe20 /install

rem === Sonstiges ====
lh keyb2
lh ctmouse


Links für Treiber und Utilities:

VOGONS Vintage Driver Library VESA und DOS Soundtreiber
Interesting DOS programs ist manches Nützliche dabei, auch wenn nicht mehr alle Links funktionieren - muss man halt google bemühen
DOS-Konfiguration fuer PC/GEOS ein alter Artikel im motigo-Forum von Achim
USB 2.0 für DOS Sammlung von Infos und Downloadlinks zum Thema

History:

2013-05-17 Konfiguration, Treiber Links und Titel aktualisiert
2013-05-22 Config.sys & Autoexec.bat eingefügt

Gruß Thomas
»t.hass« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMGP6422.jpg (121,57 kB - 828 mal heruntergeladen - zuletzt: Heute, 03:51)
  • IMGP6423.jpg (123,59 kB - 778 mal heruntergeladen - zuletzt: Heute, 03:47)

Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von »t.hass« (23. Mai 2013, 22:22)


6

Sonntag, 12. Mai 2013, 10:34

Speicher

Hi Thomas.
Das ist interessant, was du da schreibst, habe ich doch selbst lange Jahre PC/GEOS auf einem reinen DOS-System betrieben. Mich würde mal interessieren, wieviel DOS-Speicher dir bei allen geladenen Treibern noch zur Verfügung stehen. Bei mir in der Emulation sieht das so aus...
»Achim« hat folgendes Bild angehängt:
  • DOS-Speicher.png
Gruß Achim



PC/GEOS unter Linux in der DOSEMU = UNSCHLAGBAR!

7

Sonntag, 12. Mai 2013, 11:22

...ach Wolfgang ich mag diesen Satz inzwischen, weil er auch eine Herausforderung ist :D Ich habe zugegebener Maßen auch schon einige (wenn nicht alle, die ich in die Finger kriegen konnte) Thinclients unter DOS ausprobiert. Vor allem, weil mir seit dem G4 Cube nichts mehr auf den Tisch kommt, das irgendwie Krach macht 8)
Ach Thomas, sich einen Thin-Client als DOS/Geos-Rechner anzuschaffen macht doch nur Sinn für Jemand, der wie Bernd (MAC) über USB kein Dos von Stick oder HD booten kann, wenn Geos unter purem Dos laufen soll.
Meine PC's (passiv gekühlt etc) sind übrigens flüsterleise...

Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »geobart« (12. Mai 2013, 12:34)


8

Sonntag, 12. Mai 2013, 12:33

Moin Bernd,
Der originale GlobalPC ist zwar ein kultiges Teilchen, aber leider (...) nicht mit LAN nutzbar...
sieh mal in die geos-talk Beiträge ab 25.4.2013. Andreas hat mal wieder ein paar seiner genialen Ideen... :thumbup:

Das Thema "Thin Clients" hatten wir noch im "alten alten Forum" (motigo), primär geführt durch "GeosEddie" - wenn ich mich recht erinnere.

Wolfgang

9

Sonntag, 12. Mai 2013, 21:31

... sich einen Thin-Client als DOS/Geos-Rechner anzuschaffen macht doch nur Sinn für Jemand, der wie Bernd (MAC) über USB kein Dos von Stick oder HD booten kann, wenn Geos unter purem Dos laufen soll.
Apple liefert die Software "Bootcamp" :D mit, mit der man auf dem Mac ne zweite Partition für Windows einrichten kann, inkl. Treiber, Bootmanager, usw. Reines DOS startet da vielleicht nicht drauf, aber mit Sicherheit ein Windows, mit dem man ein DOSBox und den benötigten Netzwerktreiber installieren könnte, um mit GEOS online zu gehen. Andere Möglichkeiten, GEOS unter Windows laufen zu lassen, würden vielleicht auch funktionieren. Bisher hatte ich aber keine Lust, deswegen ein Windows auf meinem Rechner zu installieren.

Wenn die Netzwerkverbindung mit DOSBox für OS X funktionieren würde, bzw. wenn das schon jemand mit mehr Ahnung als ich zum Laufen bekommen hätte, wäre das ne prima Option. So ein Thin Client würde mich aber trotzdem interessieren, u.a. weil ich damit einen weiteren Rechner zum Ausprobieren für "Speed" zur Verfügung hätte. Aus diesem Grund hatte ich auch meine beiden uralten Laptops reanimiert... Interessant ist ein Thin Client insbesondere durch das "Thin", so eine kleine, lautlose Schachtel findet immer einen Platz auf dem Schreibtisch. :D
Bernd

10

Sonntag, 12. Mai 2013, 21:44

Moin Bernd,
Der originale GlobalPC ist zwar ein kultiges Teilchen, aber leider (...) nicht mit LAN nutzbar...
sieh mal in die geos-talk Beiträge ab 25.4.2013. Andreas hat mal wieder ein paar seiner genialen Ideen... :thumbup:
Das liest sich interessant, obwohl der Rechner an sich damit natürlich nicht schneller würde. Grundsätzlich aber spassig, mit dem Teilchen wieder online zu gehen.

Nachdem Yahoo meine uralte Yahoo-ID nicht mehr akzeptieren wollte und ich mich neu angemeldet hatte, habe ich auch einen Blick auf die anderen Threads geworfen: Sehr lustig ist Frank F.s Hinweis, dass er sich auf eine zukünftige bugfreie Version von R-Basic freut. :rolleyes:

Zitat

Das Thema "Thin Clients" hatten wir noch im "alten alten Forum" (motigo), primär geführt durch "GeosEddie" - wenn ich mich recht erinnere.
OK. Mal sehen, ob ich da was finde.
Bernd

11

Sonntag, 12. Mai 2013, 22:29

freier Speicher auf dem Igel 532 mit MS-DOS 8:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
Adrss  Unterer     Oberer     Programm oder Treiber
-----  --------  ----------- --------------------------
0303h      160        ..     Device=UMBPCI    Attr=E000h  Name=UMBPCIXX
030Eh      544        ..     IFS=
0364h  607 664        ..     <grӇter freier Bereich>
                                     
C801h      ..       9 904    COMMAND   
CB5Fh      ..       4 080    S3VBE20  
CC5Fh      ..         400    S3SPDUP  
E002h      ..       5 280    Device=UIDE      Attr=C800h  Name=UIDE$   
E14Dh      ..         464    IFS=ESSOLO  
E2D2h      ..         784    KEYB2    
E2F7h      ..      27 728    RTSPKT    0x60
E9BDh      ..       3 392    DOSED     -Q

621 568 Bytes (607k) gesamt DOS 8.00 konventioneller Speicher. 
607 664 Bytes (593k) grӇtes ladbares Programm.  
 22 240 Bytes, wenn hoch geladen.

Hoher Speicher mit DOS verwaltet.

     0  Bytes Extended (AT/286/386) Memory, von BIOS berichtet.
51 377k Bytes XMS 3.0 (3.63) Speicher: 51 378k belegt + 65 535k frei.
        DOS in HMA.

Zitat von »geobart«

Das Thema "Thin Clients" hatten wir noch im "alten alten Forum" (motigo), primär geführt durch "GeosEddie"
Du meinst sicherdiesen Thread. Meine Erfahrungen mit TC mit MediaGX APU sind nicht so toll. Das Ding liegt eher auf Pentium 166 Niveau und mehr als 16 Farben habe ich damit nie hinbekommen auf einem Thintune TC.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »t.hass« (13. Mai 2013, 14:55)


12

Montag, 13. Mai 2013, 09:03

Thin Client einrichten

Die erste Hürde dürfte für mich sein, ein bootendes DOS auf die CF-Karte zu bekommen. Ein Diskettenlaufwerk ist ja nicht eingebaut, vielleicht kann man aber ein USB-Diskettenlaufwerk anschließen und dort von DOS-Diskette booten und so die CF-Karte formatieren und das System draufkopieren? Ich würde erst einmal MSDOS 6.22 verwenden, weil ich mich damit etwas auskenne. Längerfristig wäre eine FreeDOS-Installation natürlich besser, weil man dann evtl. angefertigte Images oder so gefahrlos zur Verfügung stellen könnte...
Bernd

13

Montag, 13. Mai 2013, 10:27

FreeDOS auf CF-Card

Hallo Bernd,

Nimm gleich FreeDOS 1.1! Es funktioniert gut mit BBE. Du musst dann nicht alle Treiber (zb. UIDE.SYS, CTMOUSE etc) nachrüsten und das Ziel der Übung sollte ein Image mit einer angepassten DOS-Installation incl. aller Treiber und Tools für den spezifischen TC sein. Da Dein Client noch sehr verbreitet und gut erhältlich ist, lohnt der Aufwand - wenn's denn funktioniert :whistling:

Um DOS auf die CF-Platte zu kriegen, bin ich bisher 2 Wege gegangen:
  1. FreeDOS 1.1 ISO brennen und von ext. USB-CDROM-LW installieren; funktionierte auf aktuelleren TC sehr gut
  2. mit dem HP USB Disk Storage Format Tool am PC mit CF-Reader (funktioniert nicht MS-DOS bis 6.22 oder DR-DOS):
  • FreeDOS Kernel und COMMAND.COM downloaden, entpacken und irgendwo auf der Platte kopieren
  • Tool starten CF-auswählen und "Create a DOS start up disk" aktivieren und das Verzeichnis auswählen
  • DOS-Verzeichnis erstellen und weitere Treiber und Programme rauf kopieren
  • AUTOEXEC.BAT und CONFIG.SYS anlegen
Alternativ der etwas längliche Weg einer FreeDOS Installation am Mac mit einem USB-CF Reader statt USB-Stick.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »t.hass« (17. Mai 2013, 12:50)


14

Dienstag, 14. Mai 2013, 01:20

Die erste Hürde dürfte für mich sein, ein bootendes DOS auf die CF-Karte zu bekommen. Ein Diskettenlaufwerk ist ja nicht eingebaut, vielleicht kann man aber ein USB-Diskettenlaufwerk anschließen und dort von DOS-Diskette booten und so die CF-Karte formatieren und das System draufkopieren? Ich würde erst einmal MSDOS 6.22 verwenden, weil ich mich damit etwas auskenne. Längerfristig wäre eine FreeDOS-Installation natürlich besser, weil man dann evtl. angefertigte Images oder so gefahrlos zur Verfügung stellen könnte...

HABE dIR DIE cd-vERSION "cINA-dOS" ZUGESCHICKT. Ev. kannst Du Dir damit einen Dos-Bootstick erstellen USB Stick unter Mac OS X bootbar machen - YouTube
der am Igel bootet und von dem aus Du MSdos installieren kannst. Dos 7 ist 6.22 sehr nahe.

Keine Ahnung, ob das funzt. Könnte aber... Der Installationsablauf ist etwas schräg... :)
Kommst Du beim Igel ins Bios? Hat der ev. USB legacy? Einschalten! Boot-Einstellungen prüfen, wenn sich nix tut.

Wolfgang

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »geobart« (14. Mai 2013, 01:27)


15

Dienstag, 14. Mai 2013, 08:13

Nemt doch bitte eine DOS Version, von der man später das vorkonfigurierte Image auch zum Download anbieten kann :!: Ansonsten wird, da gebe ich Dir Recht Wolfgang, dieser Thread vergl. mit 2007/2008 keine neuen Ergebnisse bringen. Und, ja FreeDOS läuft nicht ganz so... Tips und Hinweise willkommen.

Gruß Thomas

16

Dienstag, 14. Mai 2013, 12:17

Hallo Jungs,

habe gestern erst die Versandbestätigung erhalten, das Teil wird also hoffentlich morgen eintreffen.

Meine früheren Versuche mit FreeDOS waren nie so ganz befriedigend, die Konfiguration unterscheidet sich stark vom gewohnten MSDOS, ich musste also viel umdenken/nachlesen. Nach der ganzen Fummelei lief es bei mir zusammen mit GEOS trotzdem nie richtig rund. Irgendwann habe ich's dann sein gelassen und FreeDOS nie wieder angefasst. Wenn ihr also bewährte FreeDOS-Konfigurationen besitzt, würde ich gerne mehr darüber erfahren.

Lieber wäre mir ehrlich gesagt aber ein freies IBM-DOS (DOS 2000?), oder ne freie DRDOS/CalderaDOS/NovelDOS-Version (oder wie das sonst noch so hieß).
Bernd

17

Dienstag, 14. Mai 2013, 22:05

Und, ja FreeDOS läuft nicht ganz so...
??? Input!

Wolfgang

18

Mittwoch, 15. Mai 2013, 05:36

Hi Bernd.
Ich stimme dir zu. Mit Freedos bin ich - im Gegensatz zu den anderen von dir genannten DOSen - auch nie wirklich zurechtgekommen. Einzig in Verbindung mit der DOSEMU funzt das bei mir wirklich gut.
PC/DOS 2000 von IBM ist wirklich gut, allerdings geht nur FAT16.
Gruß Achim



PC/GEOS unter Linux in der DOSEMU = UNSCHLAGBAR!

19

Mittwoch, 15. Mai 2013, 08:41

Und, ja FreeDOS läuft nicht ganz so...

...ganz koscher. Bin mir noch nicht ganz sicher, da sich meine Erfahrungen i.M. nur auf den Igel 532 beschränken:

FreeDOS 0.9x, Kernel ???, Speichermanager?, 4DOS, NDO 3.2a
  • lief lange stabil - hauptsächlich: NewWrite, Gonzo, Drucken an lokalem CLJ 4500 PS
  • Fehler bei Installation von R-Basic "Out of swap space"?, kleine/ältere Uni-Installer Pakete gingen problemlos
  • NW-Client funktionierte nicht
FreeDOS 1.1, Kernel 2040/2041, HIMEMX+UMBPCI+UIDE , 4DOS, BBE 4.13 Achtung Update siehe hier
  • BBE Installation ok, Write & Co. laufen
  • mit FreeDOS COMMAND.COM wird RTSPKT nicht hochgeladen
  • BBX GeoZIP KR-??
  • R-Basic Installation ok
  • R-Basic Programme ausführen (aus IDE oder stand-alone) System friert ein :cursing: (evtl. auch mal KR-03/07 bin mir aber nicht sicher)
DR-DOS 7.01.07 (Core) + HIMEMX, BBE 4.13 (fs=DRI.GEO)
  • BBE läd aber GeoManager started nicht - schwarzer Desktop mit Mauszeiger und nach einer Weile BS-Schoner :?:
Mein Problem: ich habe die CF-Karte mit der FreeDOS 0.9 Installation verlegt :evil: d.h. ich weiß nicht, welchen Kernel + HIMEM.SYS ich am laufen hatte. So nicht jemand einen entscheidenden Tipp hat, muss ich wohl mit den Kernels in absteigender Version probieren :wacko: Zum Ende der Woche kann ich noch einen FSC Futro S400 "abstauben". Da werde ich dann parallel drauf testen um nicht über eine Inkompatibilität des Igel zu stolpern.

Gruß Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »t.hass« (17. Mai 2013, 12:56)


20

Mittwoch, 15. Mai 2013, 11:42

Hallo Thomas,

bezüglich der R-BASIC Probleme bitte ich dich, mal mit mir Kontakt aufzunehmen. Ich würde gerne abklären warum das System einfriert. Natürlich kann es ein Freedos-Problem sein, es kann aber auch ein R-BASIC Problem sein, dass ich dann gerne finden will.

Gruß
Rainer
Es gibt 10 Arten von Menschen - die einen wissen was binär ist, die anderen nicht.

Ähnliche Themen

Thema bewerten