Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GEOS-InfoBase-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 10. März 2012, 00:41

SPI Open Access (altes integriertes DOS Office Paket) Super Forum (Link)

Hallo Leute

SPI Open Access hat immer noch Freunde. Ich bin auch ein großer Freund dieser Pioniersoftware.

OPEN ACCESS, des erste integrierte Programmpaket unter einer einheitlichen MS-DOS-Oberfläche, welches die Komponenten Datenbank, Grafikprogramm, Tabellenkalkulation, Textverarbeitung, Terminplanung und Datenfernübertragung enthielt. Es wurde Vorbild für eine Vielzahl gleichartiger Anwendungen (Lotus Symphony, MS Works, PC/GEOS).


http://www.waldbauer.com/vb/forumdisplay.php?f=57
http://www.waldbauer.com/tmp/reference.php?

Und die Open Access Freunde haben ähnliche Probleme und Lösungen wie wir, ihr Office Paket auf heutigen WIN Versionen zum Laufen zu bringen...

Und sowas wünsche ich mir für PC/GEOS auch:
http://www.waldbauer.com/tmp/uploader.php?

Tschau

PS: http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Eichhorst

2

Samstag, 10. März 2012, 18:13

RE: SPI Open Access (altes integriertes DOS Office Paket) Super Forum (Link)

Zitat

Original von alexzop
Und die Open Access Freunde haben ähnliche Probleme und Lösungen wie wir, ihr Office Paket auf heutigen WIN Versionen zum Laufen zu bringen...


Ja, wenn man einen Rechner mit Windows 32-bit oder 64-bit hat...

Jedoch z.B. auf einem Global PC, der in der Geos-Welt verbreitet ist, sollte OA phantastisch laufen. Der Global ist ja auch nur eine Uraltkiste mit 16 Bit-Bus.

Ansonsten: Bei der E-Bucht gibt's massenhaft alte PCs zu kaufen, die man mit einem alten DOS in Betrieb nehmen kann (OA2 läuft ab M$-DOS 2.0; bei OA4 bin ich nicht sicher, ggf. mit M$-DOS ab 3.3 einsteigen).

Die Waldbauer-Lösung ist ganz nett, aber viiiiiel zu teuer.
Gruß, Th.

Auf Schalke - gibt es denn überhaupt noch andere Fußballplätze?

3

Mittwoch, 14. März 2012, 08:47

RE: SPI Open Access (altes integriertes DOS Office Paket) Super Forum (Link)

Zitat

Original von alexzop (Wikipeadia)
"OPEN ACCESS, des erste integrierte Programmpaket unter einer einheitlichen MS-DOS-Oberfläche, welches die Komponenten Datenbank, Grafikprogramm, Tabellenkalkulation, Textverarbeitung, Terminplanung und Datenfernübertragung enthielt. Es wurde Vorbild für eine Vielzahl gleichartiger Anwendungen (Lotus Symphony, MS Works, PC/GEOS)."


Im selben Jahr erschien auch Ashton-Tate Framework, welches IMHO der Idee eines echten integrierten Paketes deutlich näher kommt und in seiner Bedienung mit Pulldouwnmenüs viel moderner ist.

Ihre Popularität und der Grund das über beide noch nicht gänzlich das Gras der Geschichte gewachsen ist, dürfte maßgeblich an den enthaltenen Makrosprachen (OA Basic Dialekt bzw. FRED) liegen. Anwender, die damit kleine "Unternehmenslösungen" implementiert haben, wollten/konnten ihr Office nicht so einfach wechseln. Hier hat Geoworks Inc. völlig gepennt. NewBasic hätte schon Teil von sagen wir Geoworks 2.0 Pro sein müssen :(

Gruß
Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »t.hass« (14. März 2012, 22:23)


4

Mittwoch, 14. März 2012, 21:30

RE: SPI Open Access (altes integriertes DOS Office Paket) Super Forum (Link)

Zitat

Original von t.hass

....Im selben Jahr erschien auch Framework (http://www.framework.com/)...


Schade, der Link scheint tot zu sein - ich kriege hier nur immer den 404er.

Zitat

Original von t.hass...welches IMHO der Idee eines echten integrierten Paketes deutlich näher kommt und in seiner Bedienung mit Pulldouwnmenüs viel moderner ist.

Ihre Popularität und der Grund das über beide noch nicht gänzlich das Gras der Geschichte gewachsen ist, dürfte maßgeblich an den enthaltenen Makrosprachen (OA Basic Dialekt bzw. FRED) liegen. Anwender, die damit kleine "Unternehmenslösungen" implementiert haben, wollten/konnten ihr Office nicht so einfach wechseln. Hier hat Geoworks Inc. völlig gepennt. NewBasic hätte schon Teil von sagen wir Geoworks 2.0 Pro sein müssen...


Naja, was Geoworks und dessen Nachfolger so alles verschnarcht haben, sehen wir ja ganz deutlich an der heutigen Bedeutung von Geoworks and its successors...
Warum wohl befinden wir uns hier in einer gaaaanz kleinen Nische?

Die "kleinen Unternehmenslösungen" wurden m.E. auch sehr gut bedient durch WordPerfect. Das ist IMHO immer noch eine der besten Textverarbeitungen, die jemals herausgekommen sind. - Ab WordPerfect-Version 6 (für DOS) gab es eine benutzbare graphische Benutzeroberfläche - diese nicht ganz so komfortabel wie bei NewWrite- , aber dafür hatte WordPerfect eine Makrosprache im Nähkästchen, die so für ziemlich alles, was im täglichen Geschäftsbetrieb anfällt, eine Lösung anbieten konnte.

Det jibbet nich mehr. Schade eigentlich.
Gruß, Th.

Auf Schalke - gibt es denn überhaupt noch andere Fußballplätze?