Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GEOS-InfoBase-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

EPA

Fortgeschrittener

  • »EPA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Beruf: Elektro- und Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

1

Samstag, 20. Juni 2009, 11:44

GEOS-BETA: Weiteres Bild entdeckt!



Nur in der BETA von Geoworks konnte man die GUI auswählen!


Man sieht genau, dass man ONLINE die GUI anwählen konnte für:

- GEOS (MOTIF-GUI)
- Windows (CUA-GUI)
- OS/2 (PM-GUI)

Im Bild sieht man die PM.GEO aktiv!

Oder ist es doch SchoolView? Aber die pinnbaren Menüs deuten auf GW!


Quelle:
http://www.esp.com.lb/pigier/W2k/Chapter1.htm

___________________________________________________________

Und in Polen habe ich dann das obige Bild in GROß gefunden:



Nun sieht man das mal richtig!

Ist das nun nicht auch etwas SDK-mäßiges? SDK 2.01 mit PM.GEO? Mich verwirrt einfach das Fenster mit der OS-Auswahl! Aber zu GW-Zeiten gab es kein GeoBasic und das Objekte-Fenster deutet auf die SDK-Programmierumgebung hin....

Bitte um Aufklärung!



Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von »EPA« (20. Juni 2009, 12:45)


2

Samstag, 20. Juni 2009, 21:53

Das Bild hat mit irgendeiner GW-Beta nix zu tun.
Es ist ein Screenshot von Ed's GWBasic, oder wie das hiess.
Steht da ja auch.

Gruss, Wolfgang

EPA

Fortgeschrittener

  • »EPA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Beruf: Elektro- und Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

3

Samstag, 20. Juni 2009, 23:27

GW-Basic?

Na, der Desktop-Hintergrund ist doch eine GEOS-Hintergrund!

Und das EXPRESS-Menü ist doch auch vorhanden!

GeoBasic ist nicht gleich GWBasic!

Und der Pfeil-Down links oben sieht wie OS/2 aus!



Das echte OS/2 v2.x! Links oben das Pfeil-Icon!!





PM.GEO in GEOS2.0 sieht jedoch so aus:



___________________________________________________________

Übrigens, das OS-Auswahlmenü der GEOS-Beta v0.8x/v0.9x sah tatsächlich so aus:





Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von »EPA« (21. Juni 2009, 01:45)


4

Sonntag, 21. Juni 2009, 01:08

RE: GW-Basic?

Zitat

Original von EPA
Na, der Desktop-Hintergrund ist doch eine GEOS-Hintergrund!



http://www.geos-infobase.de/HISTORIE.HTM :

Mit Geo-Basic von Edward diGeronimo jr. liegt ein bequemer UI-Designer für GOC-Programmierer vor.

Wolfgang

EPA

Fortgeschrittener

  • »EPA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Beruf: Elektro- und Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 21. Juni 2009, 01:56

Di Geronimo und sein GeoBasic!

So langsam glaube ich es, keine Sorge ;-)

Hier habe ich etwas mehr zu GeoBasic gefunden (ein anderes GeoBasic habe ich selbst auch als Entwicklungstool für GEOS64!):

http://www.research.att.com/~kbl/njrsf/htmlabs98.html

Zitat

CS.05: Edward Philip Di Geronimo

GeoBasic

When designing software, an important task is designing the user interface. This can be a difficult and time-consuming task. The programmer must write the source code to create the interface, and revise it several times until it is perfect. Each revision takes several minutes or more, as the programmer must wait for the code to be completely recompiled, even if the change is as simple as only a one-word modification. Many revisions are necessary because the programmer cannot tell exactly what the interface will look like until the code is compiled. This requires the programmer to make many time consuming revisions just for minor tweaks. Because of these complications, user interface design is a difficult task. GeoBasic is a programming tool for programmers of the GEOS Operating System that greatly simplifies this task. Programmers simply need to click a few buttons to create their interface. Tweaking the appearance is done via just a few more clicks. After every action, the result is shown instantly. When the user is done, all that is needed is a few clicks and GeoBasic will create the necessary source code to compile the program. After a few minor modifications, the resultant code can then be compiled via the GEOS Software Development Kit (SDK). These modifications are necessary to give information necessary for the compiler to finish creating the application. Future versions of GeoBasic will be able to generate this code also. Even in its present unfinished form, GeoBasic greatly decreases the time needed to create user interfaces and enables programmers to spend their time on more difficult tasks. In fact, GeoBasic was actually used to create parts of its own interface!


Meine deutsche Übersetzung :

Zitat

CS.05: Edward Philip Di Geronimo

GeoBasic

Wenn man Software entwickelt, ist das Entwerfen der Benutzerschnittstelle (User Interface, UI) eine wichtige Angelegenheit. Das kann eine sehr schwierige und zweitaufwendige Sache sein. Der Programmierer muss zum Erstellen des Interfaces den Quellcode schreiben und mehrmals überarbeiten, bis er perfekt ist. Jede Überabeitung benötigt mehrere Minuten oder mehr an Zeit, weil der Programmierer warten muss, bis der Code komplett rekompiliert ist; sogar wenn die Änderung so einfach wie das Ändern auch nur eines Wortes ist. Viele Überarbeitungen sind notwendig, weil der Programmierer nicht genau sagen kann, wie das Interface aussehen wird, bevor der Code kompiliert ist. Das bedeutet, dass der Programmierer viele, zeitaufwendige Bearbeitungen - sogar für Kleinigkeiten - machen muss. Wegen diesen Problemen ist das Entwerfen des UI eine schwierige Angelegenheit.GeoBasic ist ein Programmierwerkzeug für Programmierer des GEOS-Betriebssystems, das diese Sache sehr erleichtert. Programmierer müssen damit nun einfach ein paar Knöpfe anklicken, um ihr Interface zu erstellen. Das Frisieren des Aussehens erreicht man nun mit wenigen, weiteren Klicks. Nach jeder Aktion wird das Ergebnis sofort angezeigt. Sobald das UI erstellt ist, sind alles was man braucht, einige Klicks und GeoBasic erstellt den notwendigen Quellcode, um das Programm zu kompileren. Nach weiteren, kleinen Anpassungen kann der resultierende Code mit dem Software Development Kit (SDK) kompiliert werden. Diese Anpassungen sind notwendig, damit der Compiler die notwendigen Informationen bekommt, um das Erstellen von Programmen abzuschließen. Zukünftige Versionen von GeoBasic werden in der Lage sein, diesen Code auch zu erstellen. Sogar in seiner gegenwärtigen, unvollendeten Form, verringert GeoBasic die Zeit, um UIs zu erstellen und ermöglicht es den Programmierern, ihre Zeit für weitere, schwierige Sachen zur Verfügung zu haben. Tatsächlich wurde GeoBasic aktuell genutzt, um Teile des eigenen Interfaces zu erstellen!


___________________________________________________________


Grossibär sagte dazu:

Zitat

> AFAIK, NewBasic was from Edward di Geronimo and less a programming
> language than a 'basic' UI designer.
> I think, an UI designer that spits out GOC code and a proper bugfixed
> icon editor are the things I miss most for programming
>
> Grossibaer


Dom antwortete:

Zitat

I think you confuse a few things :-). AFAIR NewBasic was a cross project
for GEOS and GEOS/SC at GeoWorks at the time I think it was also (if the
omnigo had more success) intended also for the OmniGo (hence the default
Mainwindow size). I think Gene and a few others kept it alive with
some excuse to keep it as a development tool for GEOS/SC.

There was some other Basic thingy that Ed did which i think was called
GeoBasic which was I think a UI designer which created GOC code or
something... long time ago...

Well, since it is up for download at TvaKatter (well, the builder that
is) it might be ok to include it in the geos disk immage. Also ince the
SDK and the needed Borland compiler are free now too why not put it
there too... a image to develop and test geos apps all in one :-)

Dom


___________________________________________________________

Hier die Seite von Ed DiGeronimo , wo bekannte und weniger bekannte, aber interessante GEOS-Programme dabei sind:

https://guinness.cs.stevens-tech.edu/~edigeron/geos/



Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von »EPA« (21. Juni 2009, 04:06)


6

Dienstag, 7. Juli 2009, 00:00

RE: GEOS-BETA: Weiteres Bild entdeckt!

Zitat

Original von EPA
Nur in der BETA von Geoworks konnte man die GUI auswählen!


Falsch ;)

Zitat

Original von EPA
Im Bild sieht man die PM.GEO aktiv!

Oder ist es doch SchoolView? Aber die pinnbaren Menüs deuten auf GW!


PM = Presentation Manager = OS/2-Look = Standard-GUI bei SchoolView. Offiziell nur bei Schoolview enthalten, tatsächlich aber auch Teil div. SDKs. Deshalb haben sich div. Nutzer diese Oberfläche "auch so" in ihr Geos 2.x übernommen. Ob die Menüs "pinnbar" sein sollen, kann man bei PM min. manuell über die GEOS.INI regeln, ggf. aber auch über die Voreinstellungen oder die div. Zusatzprogramme zu diesem Thema.

Gruß,
Jörg
There are two rules in life:
1. Never give out all of the information.

EPA

Fortgeschrittener

  • »EPA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Beruf: Elektro- und Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

7

Freitag, 10. Juli 2009, 05:35

RE: GEOS-BETA: Weiteres Bild entdeckt!

Zitat

Original von jpolzfuss

Zitat

Original von EPA
Nur in der BETA von Geoworks konnte man die GUI auswählen!


Falsch ;)

Hallo Jörg!

Ich wollte kein Mißverständnis schaffen, weiß ja, dass man über die GEOS.INI die GUI manuell austauschen kann.

War unglücklich ausgedrückt und ich meinte: GUI direkt in einer laufenden GEOS-Version aus einem aufgerufenen Extra-Menü auswählen , eben wie es mal in der GW-Beta v0.9x möglich war.



Manfred

8

Samstag, 11. Juli 2009, 17:54

hier gehts zum GEOS Beta...

Hallo EPA

da Du nun schon so lange, nach den ganz frühen GEOS Betaversionen suchst, möchte ich Dich auf eine neue Spur führen:

Ein "Mitarbeiter" bzw. "Händler/Betatester" von/für Berkeley Softworks hat in einer ganz frühen Betaphase Insiderinfos an Microsoft weitergegeben. Hierzu liegen mir mehrere interne Microsoft Faxe vor. Die ersten Faxe in Bezug auf eine ominöse Firma, die ein neues OS plant, nennen einen sehr interessanten Aspekt: Es wird davon gesprochen, dass dieses neue Produkt, eine grafische Bedienoberfläche, für den Amiga Computer von Commodore entwickelt wird. Sie soll so gut sein, dass sie eine Gefahr für Windows 1.x darstellt. Dann folgen Faxe in denen ein Microsoft mitarbeiter aufgeregt und alamierend berichtet, welche große Gefahr dieses System für Microsoft sei, nachdem er eine Betaversion von dem Mittelsmann gezeigt bekam.

Und wirklich geisterten damals in der Amiga Szene Gerüchte von einem GEOS für den Amiga umher. Wäre auch logisch gewesen, nachdem man eine Oberfläche für den C64/128 von Commodore programmiert hatte nun auch die Oberfläche für diesen neuen Amiga zu programmieren.

Entweder überlegte es sich Berkeley Softworks oder Commodore anders, oder es war nur eine Geheimhaltefinte von Berkeley Softworks oder sogar nur eine falsche erste Fährte von M$... denn nach den Gerüchten in der AmigaSzene dauerte es noch ca. 2 Jahre bis klar wurde, dass dieses GEOS für die ollen PC Kisten erscheint, worauf sich kein Amigafreak mehr dafür interessierte.

In der selben Zeit zeugen auch die interenen TopSecret Faxe von Microsoft von dieser Wendung. Aus den Faxen geht hervor das Microsoft fast panisch reagiert. Mehrmals wird in Folgefaxen der entgültige Name des Produktes und der Firma, die dahinter steht konkretisiert.

Hatten die ersten Faxe nur Absender und Emfänger in diversen MS Spezielabteilungen, schalten sich in späteren Faxen, als klar wird, dass hier am PC ein Konkurrent heranwächst, zunehmend Führungskräfte von MS ein. In einigen späteren Faxen gibt Bill Gates Kommentare und rätselt sogar mit. Man solle herausfinden, was das neue System könne bevor es auf den Markt kommt und die besten Features zuvor in ein Windows Update bauen, rät er zum Beispiel.

Dann spitzt sich die Lage bei MS zunehmend zu. Es wird beratschlagt MSDOS zu diesem neuen GUI inkompatibel zu machen.

Immer öfter gibt es am Rand der Faxe handschriftliche Bemerkungen von Bill Gates und vorallem Steve Ballmer. Ballmer ist es dann auch, der in einem der letzten Faxe bevor PC/GEOS der Weltöffentlichkeit präsentiert wurde, panisch die Parole ausgibt, diese Firma und ihr Produkt entweder aufzukaufen oder zu killen. In mehren Faxen spricht Ballmer dann von "aufkaufen" oder "killen".

Dann wird berichtet, dass Berkeley Softworks das Angebot von Microsoft ausgeschlagen hat und Ballmer gibt die Marschrichtung für M$ aus, diese Firma zu killen.

Der Mittelsmann (Verräter) bei Berkeley Softworks wird in einem einzigen der Dokumente beim Namen genannt, auch an welchem Ort er für wen tätig war. Ich habe diese Infos über den Verräter vor einigen Jahren Brian Dougherty per Email gesandt. Er schrieb recht aufgeregt zurück, dass ihm dadurch nachträglich einiges klarer wird. Damals wurde wirklich vermutet, dass es im Umfeld von Berkeley Softworks eine undichte Stelle gäbe. Leider ist er in der Email nicht auf das Amiga Gerücht, welches damals ja sogar von M$ kurzzeitig aufgeriffen wurde, eingegangen.

Vielleicht sollte man also eine Ausschlussdiagnose machen und herausfinden was an dem damals kurzen Gerücht eines Amiga GEOS dran war.

Ich denke jedoch, dass wir niemals eine Entwicklerversion oder noch frühere Betaversion auftreiben werden. Vielleicht bei den damaligen PC Herstellern, wie Magnavox. Das System wurde auf Sun Computern unter SunOS programmiert. Für SunOS existierte damals eine Oberfläche welche genauso aussah, wie die spätere PC/GEOS Motif Oberfläche. So gesehen ist PC/GEOS eher ein SunOS Clone für PCs, als eine MacOS Nachahmung. Es erscheint mir auch sehr wahrscheinlich, dass diese frühen Versionen auf Bändern gesichert wurden. Ich denke, an diesem Punkt kämen wir nur weiter, wenn wir die Leute, welche damals mitgearbeitet haben, als z.B. die auf dem Foto von "The Softworks" PERSÖNLICH besucht, sich mit ihnen anfreundet und vielleicht auf diesem Wege einen Blick in eine Digitale Schatzkiste werfen darf, sofern sich unter diesen Leuten jemand befindet, welcher heimlich Kopien mit nach Hause nahm und das ist sehr unwahrscheinlich. Bleibt noch der Verräter. Sein Name wird genannt. Vielleicht besitzt er heute noch die Betavesion welche er M$ zeigte...

Hier stellt sich mir aber die Frage, was es für einen Sinn machen würde, hier weiter zu forschen.

Das Auffinden des Quellcodes des Assember PC/GEOS 1.x erscheint mir da schon sehr viel erstrebenswerter. Auch die Klärung der Frage ob Breadbox nun die Quelltexte von PC/GEOS 3.x besitzt oder nicht, würde mich sehr viel mehr interessieren.

Übrigends habe ich hier Quellen die besagen, dass dieses erste SkyTray Geos nicht nur für die Rücklehnen der Flugzeugsitze bei Passagierflugzeugen geplant war (Infotainment). Schon auch, aber ich habe hier alte Text- und Infofetzen die darauf hindeuten, dass dieses System auch für die Rückenlehne eines Piloten in einem Kampfjet gedacht war und dem CoPiloten zur Verfügung stehen sollte. Und hier weisen meine Infos eher in die Richtung das dieses System zumindest bereits militärisch erprobt wurde und auch in diesem Zusammenhang werden diese neuen genialen Batterien/Akkus genannt. Aber ich glaube, das hatten wir im alten Forum bereits erörtert.

Tschau

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »alexzop« (11. Juli 2009, 18:18)


9

Samstag, 11. Juli 2009, 18:29

Unsere Wikipediaarbeit war nicht umsonst...

Hallo Leute

in diesem Zusammenhang möchte ich hinweisen, dass unsere Wikipediaarbeit nicht völlig umsonst war. Auf Wikipedia wird sie ja ständig bekämpft, aber dafür werden einige Infos hier aufgegriffen, weil dort 8-Bit Geosfreunde am Werk sind:

http://www.c64-wiki.de/index.php/Berkeley_Softworks
http://www.c64-wiki.de/index.php/GEOS
http://www.c64-wiki.de/index.php/GUC
http://www.c64-wiki.de/index.php/GEOS_Us…bil%C3%A4ums-CD

Thema bewerten