Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 11. November 2017, 21:07

Neues Laptop Linux und Breadbox nur CD-Laufwerk fehlt noch in Breadbox

Hallo @ all!

Vor Jahren hatte ich die Möglichkeit in Syhra dabei zu sein, mit Erfolg, denn seither läuft mein Thinkpad mit Linux + Breadbox :) ;) Null Probleme!

Nun war es Zeit rechtzeitig eine neues Laptop zu beschaffen. Nach Rücksprache in Hamburg-Marschlande beim Wolfgang,
habe ich von Lenovo das Modell V110 mit Freedos (Windows freie Zone...) gekauft.

Inside: Intel Celeron + Intel Grafik

Folgendes ist installiert:

Linux Mint 18.2 Cinnamon 32-Bit (damit ich die vorhandene DOSEMU1 welche mir Andreas damals konfiguriert hat und nie Probleme machte (DANKE!!!) weiterverwenden kann, weil ich der Überzeugung bin: Never change a running System 8) )

DOSEMU ist installiert funktioniert!

Breadbox Ensemble 4.13 ist installiert inkl. aller Dokumente
(1744 Objekte . . . ) funktioniert!

Drucktreiber im Geos: "PDF GhostScript RIP Farbe (Postscript) in Datei" funktioniert und druckt nach Linux Pfad: Persönlicher Ordner/PDF

PDF-Einzelseiten kann ich in eine Datei zusammenfassen die sich bei mir im "Persönlichen Ordner" dort im Unterordner "x" befinden:

So funtioniert's:

Terminal starten

Eingabe: cd x (wechselt in den angelegten Ordner "x" da wir uns beim Starten des Terminals ja im "Persönliche Ordner" befinden)

Eingabe: pdftk * cat output DATEINAME.PDF (pdftk heißt das Programm, * bedeutet: Alle Dateien die sich im Ordner "x" befinden in alphabetischer
Reihenfolge aufsteigend zusammenfügen z.B. X1 + X2 + X3 ... Z)
die zusammengefügten Dateien befinden sich in der neuen Datei z.B. DATEINAME.PDF)

Das Programm ist im Linux-Paket enthalten, es ist schnell und unkompliziert und liefert gute Qualität :)
Weitere Infos zu pdftk: https://wiki.ubuntuusers.de/pdftk/


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nun wäre es schön, wenn ich auch noch das CD-Laufwerk in Geos nutzen könnte . . . sozusagen als Geos-Sahnehäubchen

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Folgendes wurde schon gemacht/probiert, nachdem ich im Internet einiges, aber wohl nicht genug, gelesen habe:

Autoexec.bat mit SHSUCDX

@ECHO OFF

PATH C:\BIN

rem SHSUCDX /D:SHSU001

rem Freedos Vorschlag

lh shsucdx /D:MSCD001 /V /E /C /~+

rem geos-infobase.de Achims Konfiguration auf MS-DOS 7

ALIAS BBE=C:\BBE413\LOADER.EXE /LOG

SET TEMP=C:\TMP

BLASTER.COM

PROMPT $P$G

C:

CD \BBE413

CALL RESET.BAT

BBE

EXITEMU


Config.sys mit CDROM.SYS (aktiv) alternativ XCDROM.SYS (Pfad stimmt), beide in C:\bin

SWITCHES=/F

DOS=UMB,HIGH

DOSDATA=UMB

LASTDRIVEHIGH=F

FILESHIGH=120

STACKS=0

rem BUFFERSHIGH=30

DEVICEHIGH=C:\DRV\MEM\EMS.SYS

SHELLHIGH=C:\COMMAND.COM /E:512 /P

rem DEVICE=C:\BIN\XCDROM.SYS /D:SHSU001

rem Freedos Vorschlag

devicehigh=C:\BIN\CDROM.SYS /D:MSCD001 /L:GR

rem geos-infobase.de Achims Vorschlag fuer MS-DOS 7

Linux + DOSEMU + Geos.ini blieben unverändert!

Breadbox startet ohne Probleme und funktioniert.
Wie früher werden die Laufwerke C + D gemountet C = drive_c (in DOS) D = Persönlicher Ordner/Dokumente (in Linux) (hat Andreas eingerichtet)

im Breadbox wird noch kein CD-Laufwerk angezeigt

Die Breadbox-Datei SYSINFO sagt unheimlich viel:
Laufwerke sind folgende "vorhanden": A C D E Z

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Breadbox Ensemble System-Information


Diese Informationen sind nur zu einer Problembehebung n”tig. Sie beeinflussen nicht die

Konfiguration oder Ausfhrung von Breadbox Ensemble.


Datum: 2/12/2012

Uhrzeit: 22:22:40

Kernel release: 4.1.0.1

Kernel Protokoll: 654.66

Zweiter Interrupt Controller: JA

Realzeit-Uhr: JA

Math. Co-Prozessor: JA

Micro channel: NEIN

CPU-Typ: 80486

Computertyp: PC AT

Tonyindex: 5793.4

DOS-Version: 7.10

Konventioneller Speicher: 640K

Heap size: 949K

Unclaimed extended memory: 0K

Segment of kernel code: 0x1205


Laufwerke:

A: entfernbar, Typ: 5,25 Zoll, Standardmedium: 360 KB

C: Netzwerk, Typ: FEST, Standardmedium: FEST, freier Speicher 65504K

D: Netzwerk, Typ: FEST, Standardmedium: FEST, freier Speicher 65504K

E: Netzwerk, Typ: FEST, Standardmedium: FEST, freier Speicher 65504K

Z: Netzwerk, Typ: FEST, Standardmedium: FEST, freier Speicher 65504K


SWAP-TREIBER:

xms drvr, 8092 Seiten von 1024 Bytes jeweils, 7920 Seiten frei

disk drvr, 2048 Seiten von 2048 Bytes jeweils, 2048 Seiten frei


STREAM-TREIBER:

paralleldrvr, LPT1, LPT2

.
.
.
.

************** CONFIG.SYS **************


rem config.sys for DOSEMU + FreeDOS

rem note that the initial "D:" is set to "Z:" at the end

SWITCHES=/F

DOS=UMB,HIGH

dosdata=umb

lastdrive=Z

files=40

stacks=0

buffers=10

device=d:\dosemu\ems.sys

devicehigh=d:\dosemu\cdrom.sys

install=d:\dosemu\lredir.com z: linux\fs\${DOSEMU_LIB_DIR}/drive_z ro

shellhigh=z:\command.com /e:1024 /p


************** AUTOEXEC.BAT **************


@echo off

rem autoexec.bat for DOSEMU + FreeDOS

path z:\bin;z:\gnu;z:\dosemu

set HELPPATH=z:\help

set TEMP=c:\tmp

blaster

prompt $P$G

unix -s DOSDRIVE_D

if "%DOSDRIVE_D%" == "" goto nodrived

lredir del d: > nul

lredir d: linux\fs%DOSDRIVE_D%

:nodrived

rem uncomment to load another bitmap font

rem loadhi display con=(vga,437,2)

rem mode con codepage prepare=((850) z:\cpi\ega.cpx)

rem mode con codepage select 850

rem chcp 850

lredir e: linux\fs/media/cdrom c

unix -s DOSEMU_VERSION

echo "Welcome to dosemu %DOSEMU_VERSION%!"

unix -e

----------------------------------------------

Also ich vermute, dass noch Handlungsbedarf in Linux bestehen dürfte ????

Wenn mir jemand weiterhelfen könnte, würde ich mich sehr freuen :D :) :D

Grüßle Kurt



Kurt Bürgin :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kurt Bürgin« (12. November 2017, 10:37)


2

Montag, 13. November 2017, 07:02

Guten Morgen Kurt

Die DOSEMU hat einen eigenen Treiber für das CD-Laufwerk namens "cdrom.sys" (bei mir 991 Bytes). Laut meinen ZIP-Archiv, von welchem ich die DOESMU 1.4 jeweils installiert habe, sollte dieser dabei sein.

Dann müsste die Anleitung dazu funktionieren:
http://www.dosemu.org/docs/README/1.4/cdrom.html

Die Frage ist natürlich noch, für was Du das CD-ROM nutzen möchtest:

- Wenn es nur darum geht, Dateien von der CD zu lesen, braucht es diesen Treiber gar nicht. Dann kann man den Linux-Pfad zum CD-Laufwerk (z.B. "/media/cdrom") auch gleich in die "$_hdimage" mit aufnehmen.

- Für eine Audio-CD müssen aber die Treiber "cdrom.sys" und "mscdex.exe" oder "shsucdex.exe" geladen sein. Habe aber unter DOSEMU schon seit Ewigkeiten keine CDs mehr angesprochen.

Ich persönlich binde "/media" direkt als Laufwerk ein. Somit hat man
auch Zugriff auf die USB-Laufwerke. Kann aber sein, dass man dann
"/media/cdrom" Probleme hat. Muss man ausprobieren.

Gruss
Andreas

3

Montag, 13. November 2017, 12:10

Hallo Andreas,

danke für deinen Tipp . . .

In Linux wird bei mir sowohl das CD gemountet als auch USB-Sticks im Ordner: Dateisystem/media/kurt

habe die config.sys geändert: devicehigh=C:\BIN\CDROM.SYS

shsucdex.exe so heißt es auch in dieser Anleitung: http://www.dosemu.org/docs/README/1.4/cdrom.html
scheint ein Schreibfehler zu sein, denn ich habe nur shsucdx.exe gefunden.

habe shsucdx.exe nach C:/BIN kopier

und die Autoexec geändert:

PATH C:\BIN
shsucdx /D:MSCD001 /l:e

in deiner DOSEMU stand:

# $_cdrom = ""

ich habe geändert (aktiviert):

$_cdrom = ""

Nun wird das CD-Laufwerk in Breadbox angezeigt, eigentlich logisch!

Vielen Dank Andreas!

Grüßle Kurt

P.S. Um ein reines Linux-Laptop zu haben, muss ich "nur" noch meine Samsung CLP-620ND soweit bringen, dass er unter Linux nicht nur sw sondern auch farbig druckt . . .
Kurt Bürgin :)

4

Dienstag, 14. November 2017, 13:02

Hallo Kurt

Freue mich zu hören, dass das CD-Laufwerk nun in der DOSEmu funktioniert. Ja, die Option "$_cdrom" habe ich ganz vergessen... Und "Typo's are everywhere as long there are humans".

Verwendet Dein System zum Drucken CUPS ? Vielleicht einmal mit dem Treiber für den CLP-660NP versuchen (siehe http://www.openprinting.org/printer/Sams…msung-CLP-620ND).

Gruss
Andreas

5

Dienstag, 14. November 2017, 14:14

Hallo Andreas,

auf dem Laptop ist CUPS installiert, aber ich kann mich nicht einloggen, wenn ich über den Browser als "localhost:631" CUPS nutzen will , obwohl ich als User mit Rootrechten/Besitzer angemeldet bin.

Soweit ich herausgefunden habe, soll CUPS aber den Benutzer root erfordern, müsste man wahrscheinlich noch installieren.

Folgende Treiber habe ich heruntergeladen, aber noch nicht installiert, weil mir das nötige LINUX-Wissen noch fehlt ;-)) :

Samsung-CLP-620-pxlcolor-Samsung.ppd

Samsung-CLP-660ND-pxlcolor.ppd und das dazugehörende Patch duplex.patch


Grüßle Kurt
Kurt Bürgin :)

6

Mittwoch, 15. November 2017, 09:15

Drucken mit BBE/DOSEMU in Linux, CD/DVD-Laufwerk

Moin Kurt.
Was das Drucken angeht schau doch mal in mein Handbuch, ich habe dort explizit beschrieben, wie man mit einer solchen GEOS-Emulator-Kombination in Linux drucken kann. Das Handbuch findest du hier, die Anleitung zum Drucken steht im Teil 1:
http://geos-infobase.de/DOWNLOD2.HTM#MANUAL
Das sollte auch mit deinem Drucker funktionieren, wenn er korrekt in Linux installiert ist.

Die "Problematik" CD/DVD-Laufwerk ist so bisher an mir vorbeigegangen, da ich es in den $_hdimage-Pfad in der dosemu.conf eingebunden habe. Es erscheint dann als Ordner in BBE. Sollte ich evtl. auch in das Handbuch aufnehmen.
Gruß Achim



PC/GEOS unter Linux in der DOSEMU = UNSCHLAGBAR!

7

Mittwoch, 15. November 2017, 19:40

Hallo Achim,

da ich die Geos-Dateien, welche auf unserer Homepage (www.bibelwissen.info) veröffentlicht werden, sowieso im PDF-Format benötige und diese,

wenn es mehrere GeoDraw-Dateien sind, im Linux-Terminal wie oben beschrieben mit pdftk zusammenfüge, reicht mir im Geos der funktionierende

"Drucker" "PDF GhostScript RIP Farbe (Postscript) in Datei".

Um meinen Samsung CLP-620ND zu veranlassen, dass er auch unter LINUX farbig druckt, habe ich im Internet stundenlang gesucht und vieles

gelesen . . .

So bin ich auch auf die Seite gestossen, für welche Du mir später den Link gabst.

Die Lösung sei, den Druckertreiber "Samsung-CLP-660ND-pxlcolor.ppd" zu installieren und damit er auch das Wörtchen "Duplex" begreift, auch

das zum Treiber gehörende "duplex.patch".

Auf einer anderen Seite wird empfohlen ein Treiber-Paket im "Persönlichen Ordner" zu entpackten, da ich aber kein Treiber-Paket im Internet gefunden habe, nur die ppd-Datei, komme ich nicht weiter.

Das Einloggen in CUPS mit meinem Usernamen welcher doch root-Rechte hat und unter sudo funktionierendem Linux-Paßwort funktioniert auch

nicht . . . eine Lösung für das CUPS-Problem fand ich im Netz leider nicht.

Desweiteren weiss ich nicht, wie ich einem installierten 620er den Druckertreiber eines 660 "unterjubeln" kann ohne die

Gefahr dass ein einfacher LINUX-User wie ich, das System beschädigt.

So habe ich gedacht, ob es nicht sinnvoll ist, die PDF-Dateien auf einem der vorhandenen Windowsrechner, auszudrucken.

Was denkst Du darüber?

Grüssle Kurt
Kurt Bürgin :)

8

Mittwoch, 15. November 2017, 23:05

Irgendwie verstehe ich dein Problem nicht... ?(

Üblicherweise verläuft die Installation eines Drucker in Mint wie folgt:
- Drucker an den Rechner/Laptop anschließen und starten
- In den Einstellungen unter System "Drucker" bzw. "Drucker konfigurieren" auswählen
- In dem sich öffnenden Fenster auf "Hinzufügen" klicken und den Anweisungen folgen

Dein Drucker müßte von Linux erkannt werden und in dem Konfigurationsfenster "Neuer Drucker" erscheinen. Und dann sollte eigentlich alles mehr oder weniger automatisch ablaufen.
In meinem Mint 18.2 gibt es einen Samsung CLP-620 Series-Treiber. Der sollte funktionieren...
Gruß Achim



PC/GEOS unter Linux in der DOSEMU = UNSCHLAGBAR!

9

Donnerstag, 16. November 2017, 09:07

Hallo Achim,

der Drucker wurde nach dem Anschließen erkannt, der Druckertreiber installiert.
Ich kann sogar beim Drucken eines Dokuments wählen ob Monochrom oder Color.
Er funktioniert als Monochrom einwandfrei,
aber wenn ich Color wähle, dann fängt der Drucker zu laufen an, doch drucken tut er nicht !

Grüßle Kurt

P.S: Wie ich im Netz sah, haben auch andere dasselbe Problem
Kurt Bürgin :)

10

Dienstag, 21. November 2017, 07:26

Hallo Kurt

Bei manchen Distributionen (wie unter anderem auch Ubuntu) hat der Superuser "root" kein kein Kennwort gesetzt und das direkte Anmelden mit diesem wurde deaktiviert. In diesem Fall muss man mit "sudo" oder "su" temporär Root werden.

Man kann zwar den "root"-User aktivieren, aber das würde ich hier nicht einfach so machen. Man müsste die Disti und installierten Programm schon genau kennen, um die Auswirkung dessen abschätzen zu können.

Bezüglich CUPS könnte es aber genügen, wenn Du Deinen Benutzer in die Gruppe "lpadmin" auf nimmst. Hierzu musst Du Deinen Benutzer in die Datei "/etc/group" eintragen. Bei mir sieht das folgendermassen aus:

lpadmin:x:113:adminabo,andreas

Die Komma-getrennte Auflistung hinter dem letzten Doppelpunkt sind die Benutzer, welche zu der Gruppe "lpadmin" gehören. Trag da doch einmal Deinen normalen Benutzer ein. Eventuell muss CUPS neu gestartet werden, damit dies zieht. Am einfachsten natürlich durch einen Neustart des Rechners.

Unter Linux werden diverse Berechtigungen so vergeben. Z.B. Mitglieder der Gruppe "lp" dürfen die Drucker verwenden, Mitglieder von "dialout" das Modem, Mitglieder von "cdrom" das CD-Laufwerk etc.

Gruss
Andreas

11

Dienstag, 21. November 2017, 19:46

Hallo Andreas,

danke für Deine Idee! Das werde ich probieren.

Grüßle Kurt
Kurt Bürgin :)

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Thema bewerten